Mittwoch, 22.05.2019
Verkehrsblatt IVW
18.02.2011

¬ Urteil

Gewährleistungsausschluss bei "Bastlerfahrzeug"

Jeep Wrangler

AG München: Bei einem Jeep darf der Käufer einen funktionierenden Allradantrieb erwarten.
© Foto: Jeep

Die Bezeichnung eines Autos als "Bastlerfahrzeug" kann durchaus einen Gewährleistungsausschluss beinhalten. Wird der Begriff jedoch in den allgemeinen Geschäftsbedingungen an unauffälliger Stelle versteckt, ist der Ausschluss nicht wirksam vereinbart. Auf ein entsprechendes, rechtskräftiges Urteil des Amtsgerichts München hat jetzt der Verband deutscher Verkehrsrechtsanwälte (VdVKA) hingewiesen (Az.: 155 C 22290/08). In dem Fall erwarb der spätere Kläger bei einem Autohändler einen gebrauchten Jeep Wrangler mit Allradantrieb zum Preis von 4.400 Euro. Später stellte sich heraus, dass der 4x4-Antrieb nicht funktionierte. Daraufhin trat der Käufer vom Kaufvertrag zurück und verlangte sein Geld wieder. Der Verkäufer aber weigerte sich zu zahlen. Seine Begründung: Laut Kaufvertrag wurde ein so genanntes "Bastlerauto" verkauft. Damit seien Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. Außerdem handele es sich um einen bloßen Verschleiß des Gebrauchtwagens. Der Münchner Richter gab jedoch dem Käufer Recht. Ein Allradfahrzeug könne als solches nur bezeichnet werden, wenn auch alle Räder angetrieben werden. Dies würde von einem Verbraucher bei einem Jeep vorausgesetzt. Damit habe der Verkäufer zumindest stillschweigend eine Eigenschaft des Autos zugesichert, die dann nicht vorgelegen habe. Auf das Alter des Wagens komme es daher nicht an. Das Gericht glaubte dem Verkäufer auch nicht, dass er als professioneller Gebrauchtwagenhändler niemals die Funktionstüchtigkeit überprüft habe. Kleinere Schriftgröße, kein Fettdruck Probleme hatte der Amtsrichter vor allem damit, dass das Wort "Bastlerfahrzeug" zwar Bestandteil einer allgemeinen Geschäftsbedingung gewesen war, der Begriff aber unauffällig in den Text eingefügt wurde. Die Schriftgröße sei deutlich kleiner als die sonstige Beschreibung des Wagens, hieß es. Ferner sei die Bezeichnung im Gegensatz zum anderen Text auch nicht durch Fettdruck hervorgehoben, so dass der Käufer visuell durch den restlichen Text davon abgelenkt würde. Ein solch versteckt angebrachter Gewährleistungsausschluss sei unwirksam. Der Richter betonte, dass es Fallgestaltungen geben könne, bei denen durch die Bezeichnung "Bastlerauto" ein solcher Ausschluss wirksam vereinbart werden könne, zum Beispiel, wenn ein nicht fahrbereites Auto erworben werde. Das sei aber hier nicht der Fall gewesen. Deshalb könne der Käufer die 4.400 Euro zurückverlangen. Diese Auffassung vertrat auch das Berufungsgericht. (rp)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Jeep)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

21.05.2019

¬ Webasto

Investitionen belasten Gewinn

Trotz flauer Autokonjunktur investiert der Zulieferer in neue Werke und in das neue Geschäftsfeld Batteriesysteme - wodurch das Ergebnis auch in diesem Jahr gebremst wird. Bis 2025 soll sich der Umsatz verdoppeln. ¬ mehr

21.05.2019

¬ Fahrzeugdaten

Carmunication Screen

Neue Plattform ermöglicht leichtere Handhabung

Carmunication sammelt Fahrzeugdaten und stellt diese für alle Mitglieder bereit. Nun konnte mit Mobile Devices ein Partner gewonnen und eine neue Plattform ins Leben gerufen werden. ¬ mehr

21.05.2019

¬ Shell

Tipps fürs Ölgeschäft

Mit einer deutschlandweiten Roadshow will Shell freie Autohäuser und Werkstätten dabei unterstützen, mehr Umsatz mit Schmierstoffen zu machen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 10.05.2019 | Serviceexpertengipfel Zweiflingen

    Wer nicht mitgeht, hat keinen Platz mehr

    TomCat meint: Über-den-Tisch-Zieh Prämie?"Torsten Fiebig, Berater beim Marketingspezialisten Veact, stellte ...mehr

  • 30.04.2019 | Stuttgart

    Gericht erklärt "Diesel-Richter" für befangen

    Andreas Giersberg meint: "... Künftig werden sich daher nun immer jeweils drei Richter damit befassen. (dpa)...." di...mehr

  • 29.04.2019 | VW-Rückrufe

    CO2-Emissionen, Airbag, Reifen

    B.Flurer meint: Die Barauszahlung von 100.- Euro für den erhöhten AdBlue-Verbrauch beim T6 wurde Anfang April gest...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!