Mittwoch, 21.08.2019
Verkehrsblatt IVW
 

Fragen an ... Jürgen Wolz, Mitglied der Geschäftsleitung der TÜV SÜD Auto Service

Fragen an ... Jürgen Wolz, Mitglied der Geschäftsleitung der TÜV SÜD Auto Service
Bildausschnitt des Originalartikels
© AUTO SERVICE PRAXIS

Wie wichtig ist das Thema hochautomatisiertes Fahren für TÜV SÜD?

Das automatisierte Fahren wird global eine zunehmende Bedeutung bekommen. Daher haben wir entsprechende Kompetenz aufgebaut und unser HAD (Highly Automated Driving)-Team in den letzten drei Jahren auf mittlerweile 40 Mitarbeiter erweitert. Diese entwickeln in nationalen und internationalen Projekten die Spielregeln für die Zulassung hochautomatisierter Systeme.

Welche weiteren Trends prägen künftig die Mobilität?

Der individuelle Besitz eines Fahrzeugs wird tendenziell weniger wichtig werden. Dafür gewinnt das Sharing von Fahrzeugen an Bedeutung. Wir arbeiten an digitalen Lösungen, um den häufigen Tausch der Fahrzeuge sicher zu gestalten. Weitere Trends sind die Konnektivität von Fahrzeugen untereinander und mit der Infrastruktur.

Was bedeutet das alles für die Fahrzeugüberwachung?

Die periodische Prüfung wird künftig noch anspruchsvoller. Voraussetzung für die sichere Überwachung sind der Zugang zu den Fahrzeugdaten und Informationen zum aktuellen Softwarestand. Für viele Szenarien müssen die Spielregeln erst geschaffen werden, beispielsweise für Updates "Over the Air". Heute kennen wir die Typgenehmigung für ganze Baureihen. Künftig muss es Methoden geben, um jedes Fahrzeug mit seinem je individuellen Softwarestand zu homologisieren.

 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 
 

Kommentar verfassen