Mittwoch, 18.09.2019
Verkehrsblatt IVW
18.11.2015

¬ OLG Hamm

Fehlende H-Zulassung bei Oldtimern

Ist eine H-Zulassung beim Oldtimer-Kauf nicht gerechtfertigt, kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten.
© Foto: Peter Diehl/Auto Service Praxis

Wird ein Oldtimer dem Käufer mit dem Hinweis angeboten, dass der Wagen "selbstverständlich bereits eine H-Zulassung" habe, so kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn das Fahrzeug diese Beschaffenheit nicht (oder nicht mehr) aufweist. Das hat das Oberlandesgericht Hamm am 24.09.2015 entschieden (AZ: 28 U 144/14).

Der Beklagte verkaufte einen Ford "Seven Plus", Baujahr 1962, für 33.000 Euro an den Kläger. Das Fahrzeug wurde im Internet zum Kauf angeboten und neben dem Baujahr mit dem Vermerk "(mit H-Zulassung)" ergänzt. Im Vorfeld des Kaufs hat der Verkäufer dem Käufer außerdem per E-Mail mitgeteilt, dass der Oldtimer "selbstverständlich bereits eine H-Zulassung" habe. In den unter Gewährleistungsausschluss geschlossenen Kaufvertrag haben die Parteien die Zulassungsbeschaffenheit nicht aufgenommen. Tatsächlich hatte der im Zeitpunkt des Verkaufs abgemeldete Oldtimer bereits einmal eine H-Zulassung.

Nach der Übergabe ergab ein Sachverständigengutachten, dass das Fahrzeug zu Unrecht diese Zulassung hatte und eine solche heute nicht mehr erteilt werden könne. Es seien nur kleine Teile von Ford verbaut worden, Motor und Fertigungstechnik des Oldtimers wiesen aber einen deutlich moderneren Stand auf, als er 1962 üblich gewesen sei. Der Kläger begehrte daraufhin die Rückabwicklung des Kaufvertrags.

Das Oberlandesgericht gab dem Kläger Recht und verurteilte den Beklagten zur Kaufpreisrückzahlung abzgl. einer geringen Nutzwertentschädigung Zug-um-Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Erklärungen des Verkäufers zur H-Zulassung seien Gegenstand der vertraglichen Vereinbarung geworden. Mit der Beschreibung im Internet und in der E-Mail habe der Beklagte den Eindruck erweckt, umfassendes technisches und fachliches Wissen zu dem Fahrzeug zu haben. Er habe es jedoch unterlassen, klarzustellen, dass er nur einen früheren Zustand des Oldtimers beschreiben wollte. Sichere Erkenntnisse zur aktuellen Zulassung hatte er jedoch nicht. Dass die H-Zulassung im schriftlichen Vertrag nicht erwähnt wurde, reicht für eine Zurücknahme der getätigten Erklärungen im Vorfeld des Vertragsabschlusses nicht aus, wie das Gericht in seiner Begründung ausführte. Der Oldtimer habe bei der Übergabe nicht die vereinbarte Beschaffenheit aufgewiesen, weswegen der Käufer den Rücktritt erklären konnte. (Gregor Kerschbaumer)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Peter Diehl/Auto Service Praxis)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Die Rückkehr des V12-Spider

1969 brachte Ferrari den letzten Spider mit V12-Frontmotor auf dem Markt. Jetzt wird diese fast vergessene Tradition neu belebt. ¬ mehr

The Tire Cologne 2020

Top 5 der Reifenhersteller an Bord

Gut neun Monate vor dem Messebeginn sind fast 70 Prozent der Ausstellungsflächen vermietet. Rund 300 Unternehmen haben ihre Teilnahme an der Tire Cologne 2020 bestätigt - darunter auch die Top 5 der internationalen Reifenwelt. ¬ mehr

ZDK für technologieoffene Anreize

Bei der Reduzierung der CO2-Emissionen muss vor allem der Verkehrssektor liefern. Das Kfz-Gewerbe hat dabei vor allem die Brennstoffzelle und E-Fuels im Blick. Auch den Verbrenner schreibt die Branche noch nicht ganz ab. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 12.09.2019 | Stahlgruber

    Neues Verkaufshaus in Wolfschlugen

    Josef Herl meint: Sehr geehrte Damen und Herren,wir benötigen kurzfristig eine Nußbaum 2 SeilenHebebühne mindest 3 ...mehr

  • 09.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Volker Frank meint: Wie wirkt sich das auf den Oldtimer-Status aus (Erhaltung des technischen Kulturgutes ???...mehr

  • 08.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Fritz Wichmann meint: Ich verstehe den Sinn so eines Umbau nicht, warum baut man einen Oldtimer umbaut....mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!