Freitag, 20.09.2019
Verkehrsblatt IVW
17.08.2017

¬ Aston Martin und Zagato

Familienzuwachs durch Speedster und Shooting Brake

Aston Martin Vanquish-Zagato

Aston Martin vergrößert die Vanquish-Zagato-Familie.
© Foto: Aston Martin

Die Partnerschaft zwischen Aston Martin und der Design-Schmiede Zagato besteht schon seit den 1960er-Jahren. 2016 zeigte der britische Hersteller den Vanquish Zagato als Coupé und Cabrio-Version "Volante". Nun kündigt das Unternehmen zwei weitere Karosserie-Varianten des V12-Sportlers an: einen Speedster und einen Shooting Brake.

Die Speedster-Version, die völlig ohne Dach auskommt, wird die seltenste Form des Vanquish Zagato sein. Werden von den drei anderen Modellen je 99 Exemplare entstehen, limitiert Aston Martin den Speedster auf nur 28 Fahrzeuge. Charakteristische Merkmale des Speedster sind die beiden "Speed Humps", die sich hinter Fahrer und Beifahrer auftun. Alle Karosserie-Komponenten sind wie bei den restlichen Zagato-Modellen auch aus Kohlefaser gefertigt. Unter der Haube kommt in der gesamten Palette der bekannte V12-Sauger mit 435 kW / 592 PS zum Einsatz. Geschaltet wird über ein Automatikgetriebe, adaptive Dämpfer mit individuellen Einstellungen für jede Vanquish-Variante sollen für die perfekte Bodenhaftung sorgen.

Die wohl ungewöhnlichste Form nimmt der Vanquish Zagato als Shooting Brake an. Dabei bleibt der Brite ein reiner Zweisitzer. Das verlängerte Dach mündet ein einer automatisch öffnenden Glas-Heckklappe, hinter der sich ein mit Leder ausgeschlagener Gepäck-Bereich versteckt, in dem auf Wunsch zum Auto passende Reisetaschen Platz finden.

Der Aston Martin Vanquish Zagato Speedster ist wie das Coupé und der Volante bereits ausverkauft und soll 2018 ausgeliefert werden. Wie der Bestell-Stand beim Shooting Brake aussieht, verrät Aston Martin nicht. Der Preis für einen Speedster soll den des Volante (rund 850.000 Euro) verdoppeln. (sp-x)

Aston Martin und Zagato
Aston Martin und Zagato
Aston Martin und Zagato
Aston Martin Vanquish-Zagato
 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Aston Martin)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.09.2019

¬ ASA-News

Abgas-Untersuchung AVL

FAQ zur AU-Geräte-Kalibrierung

Zur Einführung der Kalibrierplicht standen nicht genügend verfügbare Kalibrierdienstleister zur Verfügung. Darum haben einige Bundesländer Übergangsfristen und Sonderregelungen für die Nutzung noch nicht kalibrierter AU-Geräte zugelassen. Der ASA-Verband hat auf seiner Homepage eine Übersicht der Übergangslösungen hinterlegt. ¬ mehr

19.09.2019

¬ Aftermarket

Neuer Business Development Director bei NGK

Ab dem 23. September wird Lionel Vautrin die bei NGK neu geschaffene Position als Business Director Development im EMEA Aftermarket antreten. ¬ mehr

19.09.2019

¬ VW/Porsche

VW Sharan

Airbagfunktion und Gurtstraffer eingeschränkt

Porsche und VW rufen weltweit insgesamt über 225.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Aufgrund eines fehlerhaften Steuergerätes kann es zu einer eingeschränkten Funktion der Airbags und Gurtstraffer kommen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Modellplaner 2019

Der Modellplaner unserer Kollegen von "Autoflotte" bietet Ihnen alle Neuheiten, Facelifts und neuen Motorisierungen auf einen Blick! ¬ mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Spezial

R-1234yf

R-1234yf

Chronologie der Diskussion um das neue Klimaanlagen-Kältemittel. ¬ zur Spezialseite

Rückrufdatenbank

Aktionen der Automobilhersteller und Importeure seit 2001,
sortierbar nach Marken und Zeitraum.
¬ Zur Übersicht

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog