Samstag, 20.10.2018
Verkehrsblatt IVW
11.06.2018

¬ Von "Mission E" zum wilden Pferd

Ester Elektro-Porsche heißt Taycan

Porsche Taycan

Sportwagenhersteller Porsche nennt sein erstes elektrisches Modell "Taycan".
© Foto: Porsche

Sportwagenhersteller Porsche nennt sein erstes elektrisches Modell "Taycan". Die von zwei E-Motoren mit zusammen 440 kW / 600 PS angetriebene, viersitzige Allrad-Sportlimousine geht 2019 in Serie. Sinngemäß bedeutet der aus dem orientalischen Sprachraum stammende Name "lebhaftes, junges Pferd".

Damit nimmt er zum einen Bezug auf das Porsche-Wappen, das seit 1952 ein springendes Pferd ziert. Zum anderen rekurriert die Bezeichnung nach Angaben des Herstellers auf Ausdauer, Leistungswille und Freiheit. Der Taycan beschleunigt in weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100, mehrere Beschleunigungsvorgänge hintereinander sind ohne Leistungsverlust möglich, verspricht Porsche. Die maximale Reichweite beträgt über 500 Kilometer (nach NEFZ). Der viertürige Sportwagen unterhalb des Panamera verfügt über eine 800-Volt-Architektur, am Schnellladenetz lässt sich in rund vier Minuten Energie für 100 Kilometer Reichweite nachladen.

Das Porsche-Stammwerk in Zuffenhausen wird für den Taycan derzeit umgebaut und erweitert, unter anderem werden eine neue Lackiererei und eine Montage errichtet. 1.200 neue Arbeitsplätze entstehen laut Porsche durch das neue Modell allein in Zuffenhausen. Porsche plant bis 2022 mehr als sechs Milliarden Euro in Elektromobilität zu investieren, neben Varianten und Derivaten des Tacan auch in die Elektrifizierung der bestehenden Produktpalette. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Porsche)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.10.2018

¬ Asanetwork

Frank Beaujean

Frank Beaujean alleiniger Geschäftsführer

Bislang standen Peter Rehberg und Frank Beaujean an der Spitze des Unternehmens. Nun hat letzterer die alleinige Verantwortung übernommen und einen straffen Aufgabenplan angekündigt. ¬ mehr

Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen

Die Bundesregierung soll dafür sorgen, dass die Autobauer Hardware-Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge umsetzen und die Kosten übernehmen, fordern mehrere Bundesländer. ¬ mehr

19.10.2018

¬ KBA

Opel Zafira

Rückruf von Opel-Modellen nun amtlich

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat Opel nun dazu verpflichtet, die Modelle Insignia, Cascada und Zafira wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung zurückzurufen. Weltweit trifft es 96.000 Fahrzeuge. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 19.10.2018 | Dieselautos

    Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen

    Martin Hartmann meint: Ach herje, dann schmeiße ich also meinen mühsam abgesparten dreieinhalb Jahre alten Euro 5 Diesel ...mehr

  • 17.10.2018 | Abgasskandal

    Härteres Durchgreifen der Regierung gefordert

    R. LUFT meint: Es wird endlich Zeit, die steuerlichen Vorteile für die sogenannten Dienstfahrzeuge rigoros zu kapp...mehr

  • 16.10.2018 | Ford

    Kupplungsdruckplatte kann brechen

    Michael Klausing meint: Ich habe einen Ford Focus 1,0 Eco Boost in 07/2016 mit Tageszulassung gekauft.Nach 14000 km musste d...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Verlieren Sie nicht die Orientierung!

Die Neuerscheinung "Der Autohaus-Kennzahlkompass" zeigt, wie man betriebsspezifische Kennzahlen findet, errechnet und interpretiert. Dabei werden dem Leser greifbare Lösungsansätze vermittelt. ¬ Jetzt bestellen!