Montag, 11.11.2019
Verkehrsblatt IVW
31.10.2011

¬ Sicherheitsassistenz

ESP-Pflicht für Neufahrzeuge

Bis 2016 prognostiziert Bosch einen Anstieg des ESP-Ausrüstungsgrades auf 86 Prozent in Europa. Eine größere Auflösung der Grafik finden Sie im Download-Kasten unter dem Text.
© Foto: Bosch

Ab dem 1. November müssen alle Neufahrzeuge, um ihre Typgenehmigung zu erhalten, den Schleuderschutz ESP an Bord führen. Zum 31. Oktober 2014 müssen schließlich in der EU verkauften Neufahrzeuge mit dem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP) ausgestattet sein, meldete der Hersteller Bosch am Montag. Die Regelung ist Teil eines Maßnahmenpakets, mit dem die Europäische Kommission die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und die Zahl der Verkehrstoten halbieren will. Danach sei das Stabilitätsprogramm in der Lage, bis zu 80 Prozent aller Schleuderunfälle zu verhindern, hieß es in der Bosch-Meldung. Nach dem Sicherheitsgurt sei es das wichtigste Sicherheitssystem im Auto, erklärte Werner Struth, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Chassis Systems Control. Die Stuttgarter schreiben sich auf die Fahnen, ESP entwickelt und 1995 als erstes Unternehmen weltweit in Serie produziert zu haben. Den Angaben zufolge waren 2010 weltweit bereits 41 Prozent aller produzierten Pkw und leichten Nutzfahrzeuge mit dem elektronischen Schleuderschutz ausgestattet. Ein Anteil, der in Europa mit 63 Prozent aller produzierten Pkw und Nfz übertroffen wurde. Seit 1995 hat Bosch eigenen Angaben zufolge weltweit mehr als 50 Millionen ESP-Systeme ausgeliefert. Das ESP überwacht mittels intelligenter Sensoren die Fahrt und greift ein, wenn das Fahrzeug droht, instabil zu werden. Dann reduziert das System das Motormoment, um die Stabilität des Fahrzeugs wiederherzustellen und bremst gegebenenfalls einzelne Räder ab. (msh)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Bosch)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 

MEHR ZUM THEMA

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

11.11.2019

¬ Ford

Ford 3-D-Strick-Autositzbezug

Maßgeschneiderte Autositzbezüge

Eine neue Technologie bei Ford ermöglicht die Herstellung von gestrickten 3-D-Sitzbezügen. Damit lassen sich individuelle Designs erstellen und individuelle Details - wie Taschen oder Polster - hinzufügen. ¬ mehr

11.11.2019

¬ Shell EcoPack

Shell EcoPack

Motoröle leichter handhaben

Ab Anfang Dezember steht freien Werkstätten das Shell EcoPack Ölregal zur Verfügung. Es ermöglicht eine leichtere Lagerung und bessere Handhabung von Motorölen. ¬ mehr

LPG Flex-Leitung Gas

Brandgefahr durch austretendes Gas

Der Bundesverband für Gasanlagentechnik (BFG) warnt vor Bränden bei bivalent betriebenen Fahrzeugen mit LPG. Flüssiggas kann aufgrund einer Undichtigkeit der flexiblen Leitungen austreten und sich am Auspuff als auch im Motorraum entzünden. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 04.11.2019 | Fahrbericht Neuer BMW X6

    Nenn mich nicht SUV

    Jean-Marc Creuset meint: Graf Protz wird daran seine Freude haben!...mehr

  • 04.11.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Cremers meint: Die aktuelle Entwicklung macht auf kurz oder lang ein Tempolimit unausweichlich. Stichwort Elektroau...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!