Donnerstag, 24.10.2019
Verkehrsblatt IVW
18.09.2019

¬ IAA 2019

Die grüne dialogische Transformation

Prof. Hannes Brachat traf bei seinem IAA-Besuch auch Jürgen Stackmann, Vertriebs- und Marketingchef von Volkswagen (l.).
© Foto: AUTOHAUS

Von AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat

Wer die getroffene Weichenstellung der IAA 2019 auf dem Weg zur internationalen Innovations- und Mobilitätsmesse betrachtet, wird das positiv bewerten. Die Verlautbarung von VDA-Präsident Bernhard Mattes inmitten der Messe zum Jahresende auszuscheiden, macht allerdings deutlich, dass der veranstaltende VDA in sich alles andere als einig ist. Derweil wäre eine gemeinsame Position zu Zukunftsfragen wie Klimawandel und Digitalisierung dringlich angesagt. Hinzu kommt für die IAA 2019 die Absage von 30 Herstellern, vor allem von Toyota. Das bedeutet: Die IAA kann das Ganze in der weltweiten Sicht der Dinge automobilistisch nicht mehr repräsentieren. Kippt die Messe, fällt dem VDA die Haupteinnahmequelle weg. Auch das hätte Wirkung.

Es gibt 2019 markante Belastungen, auch von außen. Handelskrieg, Brexit, internationaler Wettbewerb, den Wandel vom Diesel- zum "Berliner SUV-Skandal", automobile Protestwelle, deutsche Selbstzerfleischung und Regulierungswut. Die Beschlüsse des Klimakabinetts werden bewusst erst am 20. September 2019 veröffentlicht. Der Klimawandel kostet Geld und geht mit Verzicht einher. Eine weitere Hürde bilden aufgrund der vorgegebenen EU-Grenzwerte ab 2020 ff. die drohenden Strafzahlungen für die Industrie. Das SUV zeigt die deutsche Doppelmoral oder anders, dass Umweltbewusstsein und umweltbewusstes Handeln auseinanderklaffen. Es fehlt an der Akzeptanz. Warum? Um Klimaneutralität zu erreichen, bedarf es der Innovation und der Investition in technische Entwicklungen, nicht der Verbote. Der Messeslogan "Driving tomorrow" sollte künftig dringlich digitale Lösungen zur Verkehrssteuerung und Verkehrsreduzierung umfassen.

IAA-Rundgang 2019 Prof. Hannes Brachat
IAA-Rundgang 2019 Prof. Hannes Brachat
IAA-Rundgang 2019 Prof. Hannes Brachat
IAA-Rundgang 2019 Prof. Hannes Brachat

Die weitere Chance der künftigen IAA liegt im Dialog und der Kooperation mit all den anderen Verkehrsträgern. Dies in der Gewissheit, dass den Menschen das Auto wichtig und vielfach ein mobiles Muss ist. Sie erwarten aber auch von Politik wie der Wirtschaft noch mehr Umweltbewusstsein. Das Auto schafft nach wie vor von allen Verkehrsträgern die höchste Individualität, Mobilität und Lebensqualität.

Und der Volkswagen-Konzern hat sich für die gesamte Automobilwirtschaft mit seiner E-Strategie mutig nach vorne bewegt. Scheitert das E-Auto in Wolfsburg, wird das auch für die anderen Hersteller zum besonderen Problem. Das E-Auto steht – jetzt muss zügig der weitere Ausbau der Infrastruktur folgen. Und der 69. IAA 2021 wünschen wir in Frankfurt eine gute dialogische Fortsetzung. Mit solidarischer Beteiligung aller Mobilitätsträger. Es geht um den besten Weg. Und dafür gibt es kein Patentrezept.

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: AUTOHAUS)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Bloodhound LSR Rekordfahrt

Mit Alurädern in den Überschall

Schon seit vielen Jahren kündigt Bloodhound immer wieder an, den seit 1997 bestehenden Land-Geschwindigkeitsweltrekord brechen zu wollen. Nach jüngsten Bekundungen will man nun Ende 2020 soweit sein. ¬ mehr

40 Jahre NGK

Erfolg bei Zündung und Sensorik

Im Oktober gründete der japanische Automobil- und Keramikspezialist NGK Spark Plug Co. LTD seine zweite europäische Tochtergesellschaft. Nun wurde deren 40-jährige Erfolgsgeschichte gebührend gefeiert. ¬ mehr

15. AUTOHAUS Schadenforum

K&L-Werkstätten müssen Sensoren kalibrieren

Beim 15. Schadenforum in Potsdam diskutierte asp mit Experten über die Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen. Das Thema kommt auf breiter Front. Werkstätten sollten entsprechend aufrüsten und Mitarbeiter schulen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Rolf Luft meint: Und wieder ist der Bundestag vor der Industrie eingeknickt. Dabei wäre es so dringend notwendig gew...mehr

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Angelika Hutter-Sobeck meint: Endlich mal eine gute Nachricht!...mehr

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!