Sonntag, 21.10.2018
Verkehrsblatt IVW
13.02.2018

¬ Statistik

Deutlich mehr Kfz-Pleiten im November

Im November 2017 ging 69 Kfz-Betrieben das Geld aus.
© Foto: Gina Sanders/fotolia.com

Die Zahl der Kfz-Pleiten hat sich im November 2017 mehr als verdoppelt. Wie das Statistische Bundesamt meldet, gab es in dem Berichtsmonat 69 Insolvenzverfahren. Zum Vergleich: Im November 2106 waren 32 Fälle von Branchenunternehmen gezählt worden. Um ihre Jobs mussten 725 Mitarbeiter bangen, bei den Gläubigern standen insgesamt 73,1 Millionen Euro im Feuer.

Den Statistikern zufolge traf es im November fast alle Wirtschaftsbereiche der Kfz-Branche hart. So gingen 29 Fahrzeughändler finanziell in die Knie, nach 14 im Jahr davor. Ebenfalls einen deutlichen Anstieg verzeichneten Werkstätten mit 19 Pleiten (November 2016: elf Verfahren). Um 300 Prozent höher lagen sogar die Fallzahlen bei den Händlern von Kfz-Teilen und Zubehör mit zwölf Insolvenzverfahren. Zudem ging im November drei Motorrad-Betrieben das Geld aus.

Damit bleibt die Entwicklung im Kfz-Gewerbe negativ. Von Januar bis November 2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 584 Insolvenzen von Branchenfirmen mit 2.104 Arbeitnehmern und 288,4 Millionen Euro an voraussichtlichen Forderungen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Anstieg von 9,4 Prozent. Hauptverantwortlich dafür sind die Werkstätten mit 236 Pleiten (plus 15,7 Prozent) sowie die Teilehandelsbetriebe mit 97 Fällen (plus 36,6 Prozent). Die Kfz-Händler liegen per Ende November mit 234 Verfahren noch leicht unter Vorjahr (minus 0,8 Prozent). (rp)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Gina Sanders/fotolia.com )

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.10.2018

¬ Asanetwork

Frank Beaujean

Frank Beaujean alleiniger Geschäftsführer

Bislang standen Peter Rehberg und Frank Beaujean an der Spitze des Unternehmens. Nun hat letzterer die alleinige Verantwortung übernommen und einen straffen Aufgabenplan angekündigt. ¬ mehr

Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen

Die Bundesregierung soll dafür sorgen, dass die Autobauer Hardware-Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge umsetzen und die Kosten übernehmen, fordern mehrere Bundesländer. ¬ mehr

19.10.2018

¬ KBA

Opel Zafira

Rückruf von Opel-Modellen nun amtlich

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat Opel nun dazu verpflichtet, die Modelle Insignia, Cascada und Zafira wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung zurückzurufen. Weltweit trifft es 96.000 Fahrzeuge. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 19.10.2018 | Dieselautos

    Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen

    Martin Hartmann meint: Ach herje, dann schmeiße ich also meinen mühsam abgesparten dreieinhalb Jahre alten Euro 5 Diesel ...mehr

  • 17.10.2018 | Abgasskandal

    Härteres Durchgreifen der Regierung gefordert

    R. LUFT meint: Es wird endlich Zeit, die steuerlichen Vorteile für die sogenannten Dienstfahrzeuge rigoros zu kapp...mehr

  • 16.10.2018 | Ford

    Kupplungsdruckplatte kann brechen

    Michael Klausing meint: Ich habe einen Ford Focus 1,0 Eco Boost in 07/2016 mit Tageszulassung gekauft.Nach 14000 km musste d...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Verlieren Sie nicht die Orientierung!

Die Neuerscheinung "Der Autohaus-Kennzahlkompass" zeigt, wie man betriebsspezifische Kennzahlen findet, errechnet und interpretiert. Dabei werden dem Leser greifbare Lösungsansätze vermittelt. ¬ Jetzt bestellen!