Samstag, 14.12.2019
Verkehrsblatt IVW
13.11.2019

¬ ASA-Jahrespressegespräch

Der Boom ist zu Ende

ASA Jahrespressegespräch 2019

ASA-Jahrespressegespräch in Frankfurt: Wolf Erik Schmitt, Fachbereichsleiter Hebetechnik; Wolfgang Börsch, Fachbereichsleiter Software und Dienstleistungen; Bernhard Hoffmann, Fachbereichsleiter Reifendienst und Achsmessgeräte; Christian Thalheimer, Leiter Arbeitsgruppe Scheinwerfereinstellprüfgeräte; Frank Beaujean, Präsident ASA; Jürgen Spieker, ASA-Beirat und Vorstandsmitglied; Harald Hahn, Vizepräsident ASA; Michael Hofmann, Fachbereichsleiter B2B; Andreas Weber, Fachbereichsleiter Abgasabsauganlagen sowie Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt (v.l.)

© Foto: Dietmar Winkler

Von Dietmar Winkler/ asp AUTO SERVICE PRAXIS

Angesichts der rückgängigen Absatzzahlen in der zweiten Jahreshälfte zeigte sich ASA Präsident Frank Beaujean eher verhalten bei seinem Marktausblick: "Die fetten Jahre sind vorbei", bilanzierte Beaujean die jüngsten Marktentwicklungen. Die aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen unter anderem bei Bremsenprüfständen, Scheinwerfereinstellprüfgeräten sowie Abgastestern getriebenen außergewöhnlich hohen Absatzzahlen des vergangenen Jahres haben sich erwartungsgemäß wieder normalisiert. Hohe Nachfrage bestehe nach wie vor bei Bremsenprüfständen für Pkw und Nutzfahrzeuge. Abgastester und Scheinwerfereinstellgeräte, die noch 2018 mit hervorragenden Absatzzahlen glänzten, hatten laut Beaujean schon seit dem ersten Quartal mit starken Einbrüchen zu kämpfen.

Der Markt werde sich, vergleichbar mit den Jahren 2015 und 2016, in einen reinen Verdrängungsmarkt konsolidieren. "Wir gehen nicht davon aus, dass die Einführung der Partikelmessung zum 1. Januar 2021 diese Rückgänge kompensieren kann", dämpfte der ASA-Präsident allzu große Hoffnungen. Zur Erinnerung: ab 1.1.2021 startet die dritte Stufe der Umsetzung verschärfter Emissionsgesetzgebung. Sie sieht zunächst für Dieselmotoren zum Stichtag 1.1.2021 ein gesetzliches Prüfverfahren zur Endrohrmessung der Partikelanzahl im Abgas vor.

Zu einem Wachstumsmarkt habe sich allerdings der Bereich der Kalibrierlabore entwickelt, die jetzt ebenfalls beim ASA organisiert sind. "Man kann sagen, dass wir hier eine einmalige Konzentration an Expertise im Bereich Kalibrierung aufgebaut haben", erklärte Beaujean mit Blick auf die neue Mitgliedergruppe der Kalibrierlabore. Die vom Verband initiierte Branchenlösung des Bevollmächtigten Prinzips habe sich in der Praxis als sehr leistungsfähig erwiesen. "Mittlerweile kalibrieren die akkreditierten Dienstleister pro Monat bis zu 10.000 Abgasmesseinheiten und bis zu 3.000 Bremsprüfstände", so Beaujean.

Nachholbedarf bei SEP

Weniger erfreulich sei die Situation bei den Scheinwerfereinstellprüfgeräten (SEP). Beaujean: "Hier liegt die maximale Zahl bei 250 kalibrierten Systemen pro Monat". Grund dafür sei die in Teilen unpräzise HU-Scheinwerferprüfrichtlinie, die 2018 verabschiedet wurde. Eine neu eingerichtete SEP-Expertengruppe des ASA-Verbandes hatte Anfang November 49 Änderungsvorschläge zur Präzisierung der Richtlinie an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur übermittelt. "Handlungsbedarf sieht der ASA bei den sogenannten intern zurückgeführten Kalibriersystemen. Diese müssen in ihrer Präzision und Aussagekraft mit Kalibriersystemen, die nach DAkkS akkreditiert wurden, vergleichbar sein. Andernfalls messen wir im wahrsten Sinne des Wortes mit zweierlei Maß", so der ASA-Präsident.

Diskriminierungsfreier Datenzugang als Top-Thema

Auf politischer Ebene habe man für die kommenden Jahre das Thema Datenzugang bei modernen vernetzten Fahrzeugen auf die Agenda gesetzt. Hier arbeite man eng mit dem europäischen Dachverband EGEA (European Garage Equipment Association) zusammen, der das Thema in Brüssel vorantreiben will. "Der faire Zugang zum bzw. in das Fahrzeug bestimmt wesentlich die mittel- und langfristige Zukunft der Werkstattbranche, der freien Werkstätten und Teilehändler", sagte Beaujean.

Partikelzählen - die Zeit drängt

Harald Hahn, Leiter des Fachbereichs Diagnose- und Abgasmessgeräte im ASA-Verband, wies auf den engen Zeitplan für die Einführung der Partikelmessung ab 1.1.2021 hin. Derzeit werde die vorgeschlagene Messprozedur von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in einem Feldtest erprobt. Deren Ergebnisse fließen dann in die bereits vorliegenden Entwürfe für die AU-Richtlinie und den Geräteleitfaden ein.

Mit der Physikalisch Technischen Prüfanstalt (PTB) in Braunschweig diskutiere man derzeit die Gerätespezifikationen. "Für Schulung, Produktion der Geräte und Markteinführung benötigten die Hersteller aber sechs bis neun Monate – daher drängt die Zeit", betonte Hahn.

Entwarnung gebe es hingegen bei der notwendigen Kalibrierung der im Markt befindlichen Geräte. Schätzungsweise müssen rund 90.000 Einheiten pro Jahr im Markt kalibriert werden. Das sei mit den jetzt vorhandenen Kalibrierkapazitäten zu schaffen, beruhigte Hahn. Ende 2018 waren erst drei Kalibrierlabore durch die DAkkS akkreditiert. Mittlerweile sind acht Labore akkreditiert, die monatlich bis zu 10.000 Kalibrierungen schaffen.

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Dietmar Winkler)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

13.12.2019

¬ Personalie

Steffen Raschig

Peugeot-Manager wechselt zu Würth

Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot in Deutschland, leitet ab 1. März 2020 den Bereich "International Key Account Automotive" beim Großhandelskonzern Würth. ¬ mehr

Bilder 13.12.2019

¬ ATU/Borgward

Aus für Service-Partnerschaft

Niedrige Absatzzahlen, neuer Gesellschafter: Ab 1. Januar 2020 führt die Werkstattkette ATU keine Garantie- und Gewährleistungsarbeiten für Borgward-Modelle mehr durch. ¬ mehr

Morgan mit und ohne Leiterrahmen

Der Morgan danach

Im Frühjahr 2019 hat Morgan sein erstes Modell auf einer modernen Alu-Plattform vorgestellt. Diese wird kommendes Jahr endgültig das Ende der langen Leiterrahmen-Ära einläuten. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 06.12.2019 | Klimaziele im Verkehr

    Umweltbundesamt für drastische Maßnahmen

    Mario meint: Immer weiter so - Unsere Wirtschaft wird kollabieren....mehr

  • 21.11.2019 | Licht-Test 2019

    Weniger Blender und "Einäugige"

    R. Luft meint: Und wie sieht es bei den LKW's aus? Es ist seit geraumer Zeit zu beobachten, dass mehr und mehr ...mehr

  • 20.11.2019 | Abgasuntersuchung

    Doppelprüfung sorgt für Ärger

    Rudolf Pfister meint: Hallo zusammen,der Irrsinn geht weiter. Der VW-Konzern betrügt seine Kunden in massiver und vorsät...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

"Der Autohaus-Chef"

Unternehmensführung für Realisten!

Der Klassiker der Autohaus-Literatur richtet sich an alle Unternehmer, die ihren Betrieb mit frischen Ideen führen wollen, ohne die Realität aus den Augen zu verlieren. ¬ Jetzt bestellen!