Dienstag, 24.09.2019
Verkehrsblatt IVW
13.02.2013

¬ Daimler und das Kältemittel

Blauer Brief aus Flensburg

KBA-Brief Daimler Konzernzentrale

Kältemittel-Streit: Daimler erhält voraussichtlich noch in diesem Monat unangenehme Post vom KBA aus Flensburg.
© Foto: Sascha Schürmann / dadp / asp-Montage

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wird Daimler noch im Februar auffordern, seine nach dem 1. Januar 2011 typgenehmigten Fahrzeuge richtlinienkonform mit einem klimafreundlichen Kältemittel auszurüsten. Ein Sprecher der Flensburger Behörde bestätigte auf Anfrage von asp-Online, dass ein entsprechendes Schreiben in Planung sei und wohl  in den kommenden Tagen das Haus verlassen werde.

Es sei davon auszugehen, dass darin dann auch ein Termin für die Nicht-Verwendung des bisherigen Kältemittels R-134a gesetzt werde. Wie lange Daimler Zeit vom KBA bekommt und welche Konsequenzen für den Fall der Zuwiderhandlung angedroht werden, konnte der Sprecher nicht sagen. Ein Daimler-Sprecher erklärte auf Nachfrage: "Uns liegt weder ein entsprechendes Schreiben vor noch ist uns bislang eine offizielle Frist bekannt."

Der Stuttgarter Konzern hatte selbst um eine sechsmonatige Ausnahmegenehmigung für die weitere Verwendung des alten Kältemittels R-134a u.a. in der aktuellen Mercedes A- und B-Klasse gebeten, um die aufgekommenen Sicherheitsbedenken weiter prüfen zu können. Diese Bitte war von dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Technical Committee on Motor Vehicles" (TCMV), Philippe Jean, am vergangenen Montag zurückgewiesen worden (wir berichteten).

Brüssel fordert Erklärung

Vielmehr möchte Jean in dem unserer Redaktion vorliegenden Schreiben an das Bundesverkehrsministerium vom KBA nun wissen, ob nach dem 1. Januar 2013 in Deutschland Fahrzeuge mit R-134a zugelassen worden sind, die laut EU-Richtlinie 2006/40/EC bzw. §47e StVZO eigentlich mit einem klimafreundlicheren Kältemittel befüllt sein müssten. Zudem verlangt Jean von der Bundesregierung eine Erklärung, was Deutschland zu tun gedenkt, um die nichtgenehmigungskonformen Fahrzeuge wieder in einen rechtskonformen Zustand zu bringen.

Das nun angekündigte Schreiben des KBA kann als Reaktion auf diese eingeforderte Erklärung verstanden werden. Laut Januar-Statistik der Flensburger Behörde wurden im ersten Monat des Jahres 2013 übrigens 4.233 Einheiten der Mercedes A-Klasse und 4.038 Einheiten der B-Klasse neu zugelassen. (ng)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Sascha Schürmann / dadp / asp-Montage)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 

MEHR ZUM THEMA

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

24.09.2019

¬ Ford

Ford Mondeo (2015)

Motorbrand durch Säureaustritt

Der Kölner Autobauer ruft in Deutschland über 100.000 Autos der Baureihen Galaxy, S-Max und Mondeo zurück in die Werkstätten. Infolge von Säureaustritt am Batteriepol kann es zum Motorbrand kommen. ¬ mehr

Fast ein GSi

Sportliche Sperrspitze der alten Corsa-Generation war bis zuletzt der GSi. Mit der Neuauflage des Kleinwagens fällt diese Variante aus dem Programm. Dort findet sich allerdings ein interessanter Ersatz. ¬ mehr

23.09.2019

¬ ZDK

"Klimaschutz mit Augenmaß"

Großer Wurf oder zu kurz gesprungen? Nach der Vorstellung des Klimaschutzpakets hagelt es Kritik. Das sagt der Kfz-Spitzenverband. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 12.09.2019 | Stahlgruber

    Neues Verkaufshaus in Wolfschlugen

    Josef Herl meint: Sehr geehrte Damen und Herren,wir benötigen kurzfristig eine Nußbaum 2 SeilenHebebühne mindest 3 ...mehr

  • 09.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Volker Frank meint: Wie wirkt sich das auf den Oldtimer-Status aus (Erhaltung des technischen Kulturgutes ???...mehr

  • 08.09.2019 | VW elektrifiziert Oldtimer

    E-Power für altes Blech

    Fritz Wichmann meint: Ich verstehe den Sinn so eines Umbau nicht, warum baut man einen Oldtimer umbaut....mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!