Montag, 24.06.2019
Verkehrsblatt IVW
22.08.2018

¬ Autozulieferer

Continental senkt Prognose erneut

Continental Hauptverwaltung

Continental hat sine Prognose erneut nach unten korrigiert.
© Foto: Continental

zum Themenspecial Automobilzulieferer

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental muss wegen schwächerer Geschäfte und höherer Kosten erneut seine Prognose für das laufende Jahr kappen. Der Konzernumsatz dürfte 2018 bei rund 46 Milliarden Euro vor Währungseffekten liegen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte - nicht mehr wie vorher angekündigt bei 47 Milliarden Euro. Solche Faktoren eingerechnet, korrigierte Conti die Prognose zudem von zunächst 46 auf nun 45 Milliarden Euro nach unten. Die Aktien rutschten zwischenzeitlich um über 13 Prozent ab und zogen auch die Papiere von Autobauern in ihren Sog.

Trotz allem wollen die Hannoveraner 2018 weiter schneller wachsen als der Markt. Im Vergleich zum Vorjahr mit rund 44 Milliarden Euro solle der aus eigener Kraft - also zum Beispiel ohne Zukäufe - erzielte Umsatz voraussichtlich um mehr als vier Prozent zulegen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) wird nun bei über 9 Prozent des Umsatzes erwartet. Bisher lautete die Prognose dafür mehr als zehn Prozent.

Es ist bereits die zweite Gewinnwarnung innerhalb weniger Monate - erst im April hatte Conti die Prognose zum Ertrag für das erste Halbjahr um 150 Millionen Euro gekappt. Bei der Halbjahresbilanz warnte das Management vor einem Durchhänger wegen des neuen Abgas-Prüfverfahrens WLTP. Damals war der Konzern aber noch von einem starken Schlussquartal ausgegangen.

Gründe sind auch Gewährleistungsfälle

Neben geringeren Umsatzerwartungen und höheren Kosten nannte Continental als Begründung für die Gewinnwarnung auch Gewährleistungsfälle, die im dritten Quartal belastend gewirkt hätten und auch im vierten Quartal noch wirken dürfen. Dabei geht es nach Angaben eines Sprechers um Altfälle aus der Zeit vor der Übernahme von Siemens VDO, die das Ergebnis mit rund 150 Millionen Euro belasteten. Details dazu wurden nicht genannt.

Vor allem zwei Entwicklungen seien entscheidend für die verringerte Umsatzprognose. Das Erstausrüstungs-Geschäft in der Autozuliefersparte liege in Europa und China unter den Erwartungen, hinzu kamen schwächere Geschäfte mit Reifen in diesen Regionen. Zusätzlich stiegen die Entwicklungskosten im Zuliefergeschäft wegen des hohen Auftragseingangs - im ersten Halbjahr erreichte der Eingang der Bestellungen das Rekordniveau von mehr als 20 Milliarden Euro.

Höhere Kosten verbuchte Conti aber auch in der Antriebssparte wegen der Umstellung auf Systeme für Hybrid- und reine Elektroautos. Im dritten Quartal erwartet das Unternehmen Erlöse von insgesamt rund elf Milliarden Euro, das bereinigte operative Ergebnis soll bei mehr als 700 Millionen Euro liegen.

Mitte Juli hatte Continental den größten Konzernumbau seiner Geschichte beschlossen. Das Unternehmen soll künftig als Holding mit den drei Säulen Reifen, Zulieferergeschäft und Antriebssparte geführt werden. Letztere soll Anfang 2019 abgespalten werden. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Continental)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

24.06.2019

¬ Abgas-Vorwürfe

Mercedes GLK

KBA verdonnert Daimler zur Pflicht-Rückruf

Nach dem Auffliegen des Diesel-Skandals vor inzwischen vier Jahren schauen die amtlichen Prüfer genauer hin. Das hat nun erneut Konsequenzen für Daimler. Der Konzern widerspricht den Vorwürfen. ¬ mehr

24.06.2019

¬ Digitale Ausgabe

Titelseite asp 6/2019

Lesen Sie die neue asp 6/2019 jetzt als ePaper

Das sind die Top-Themen der neuen Ausgabe: Neues Kältemittel +++ Anforderungen an Bremsflüssigkeiten steigen +++ Kaufberatung für Hebebühnen +++ Reparatur-Informationen über EuroDFT +++ Die Zukunft der HU ¬ mehr

Fahrspaß durch Verzicht

Vier Jahre war er ein Geheimnis, doch jetzt hat Porsche Bilder und Details zum 981 Bergspyder veröffentlicht – dem radikalsten Boxster aller Zeiten. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Anzeige

Infoline CARAT

Gut, wenn man in der digitalen Transformation eine starke Organisation wie die CARAT an der Seite hat! ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!