Freitag, 18.10.2019
Verkehrsblatt IVW
10.07.2019

¬ Kia

Hochvolt-Relais birgt Brandgefahr

Kia Niro Plug-in

Kia ruft den Niro Hybrid und Plug-in-Hybrid zurück.
© Foto: Kia

Kia ruft den Niro Hybrid als auch den Plug-in-Hybrid, die bis zum 19.09.2017 produziert wurden, zurück in die Werkstatt. Grund ist ein Mangel an der Hochvolt-Relaiseinheit. Im ungünstigsten Fall kann durch einen erhöhten Widerstand an den Steckkontakten der beiden Hauptrelais auftreten, wodurch das Risiko eines thermischen Schadens sowie eine erhöhte Brandgefahr besteht. Europaweit sind rund 70.000 Fahrzeuge betroffen, in Deutschland sind es 5.313 Einheiten.

Die Händler sind angewiesen, die Hochvolt-Relaiseinheit und das Hauptrelais zu überprüfen und bei Bedarf entweder das Hauptrelais oder die gesamte Hochvolt-Relaiseinheit zu ersetzen. Die Reparaturmaßnahme soll etwa eine Stunde in Anspruch nehmen und wird im Garantiesystem des Herstellers eingetragen. Der interne Code der Aktion lautet "181123".

Die Rückruf-Aktion ist am 13. Mai 2019 angelaufen. Kia steht bereits in Kontakt mit dem KBA, um die Halterdaten der betroffenen Fahrzeuge für diese Maßnahme zu ermitteln. Es folgt eine schriftliche Benachrichtigung der Halter, um die Reparaturen bei den Kia-Händlern kostenfrei durchführen zu lassen, sagte ein Kia-Sprecher gegenüber asp-Online. (tm)

Kia Niro EV Concept
Kia Niro EV Concept
Kia Niro EV Concept
Kia Niro EV Concept

Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Kia)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

17.10.2019

¬ DAT

CO2-Leitfaden wird aktualisiert

Damit Verbraucher von Neuwagen besser vergleichen können, stellt die DAT eine umfangreiche Liste zu Spritverbauch und CO2-Emissionen bereit. Noch im Oktober kommt eine Neufassung. ¬ mehr

17.10.2019

¬ Zulieferer

Brose-Verwaltungsgebäude Bamberg

Brose baut 2.000 Arbeitsplätze ab

Bis 2022 will Brose in Deutschland rund 2.000 Arbeitsplätze abbauen. Der globale Wettbewerb zwinge das Unternehmen dazu, die Arbeit in Niedriglohnländer zu verlagern. ¬ mehr

Autodiebstähle sinken auf Rekordtief

Sind Autos immer besser gegen Diebstahl gesichert? Zumindest ist die Zahl der Diebstähle zuletzt gesunken. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Rolf Luft meint: Und wieder ist der Bundestag vor der Industrie eingeknickt. Dabei wäre es so dringend notwendig gew...mehr

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Angelika Hutter-Sobeck meint: Endlich mal eine gute Nachricht!...mehr

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!