Dienstag, 19.11.2019
Verkehrsblatt IVW
01.10.2012
2    

¬ Bremsprobleme

Großer Chevrolet-Rückruf

Chevrolet Captiva

Da der Captiva hierzulande auch als Opel Antara verkauft wird, sind nicht nur Chevrolet-Halter von dem Rückruf betroffen.
© Foto: Chevrolet

Wegen Bremsproblemen steht bei der GM-Tochter Chevrolet eine größere Rückrufaktion an. Betroffen sind im Detail die Baureihen Aveo / Kalos (Modelljahre 2009-2011), Epica / Tosca (2008-2010), Lacetti / Nubira / Optra (2007 und 2008), Matiz / Spark (2007-2009) und Captiva (2007-2010). Da letztgenannter SUV in Deutschland auch als Opel Antara angeboten wird, sind auch die Rüsselsheimer von der Aktion betroffen.

Grund für den Rückruf ist ein möglicherweise klemmendes Ventil im ABS-Modul, hervorgerufen durch eine falsche Bremsflüssigkeit, die bereits während der Produktion eingefüllt wurde. "Diese Flüssigkeit kann zu interner Korrosion im ABS-Modul führen. Diese Korrosion kann zur Gelbildung im Modul führen, was die Schließfunktion eines Ventils beeinträchtigen kann. Es gibt keinen externen Verlust an Bremsflüssigkeit oder eine Reduktion des Bremsflüssigkeitsstandes", sagte ein Sprecher der Marke gegenüber asp-Online.

Mögliche Folge des Problems ist eine unter Umständen verringerte Bremsleistung. "Der Fahrer könnte dies durch einen verlängerten Pedalweg und ein schwammiges Bremspedalgefühl wahrnehmen", ergänzte ein Opel-Sprecher.

Insgesamt bekommen den Angaben zufolge in Deutschland ca. 49.000 Chevrolet-Halter eine Einladung in die Werkstatt, zusätzlich 14.000 Besitzer eines Opel Antara. Dort wird die Bremsflüssigkeit gewechselt, das ABS-Modul geprüft und wenn nötig getauscht, was maximal 140 Minuten in Anspruch nimmt. Weltweit betrifft der Rückruf, der bei Chevrolet den internen Code OSB12-4F-062A hat, mehrere hunderttausend Fahrzeuge. (ng)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Chevrolet)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Osram Zentrale

Keine Handhabe gegen AMS-Übernahme

Osram schreibt tiefrote Zahlen, das Unternehmen meldete zuletzt annähernd eine halbe Milliarde Euro Verlust. Als Retter bietet sich der Sensorhersteller AMS an, den der Betriebsrat für unseriös hält. Aber eine rechtliche Handhabe gibt es offensichtlich nicht.
¬ mehr

18.11.2019

¬ Knoll TEC 2019

Knoll TEC 2019

Neuheiten hautnah erleben

Rund 4.500 Fachbesucher kamen im Oktober zur Knoll TEC nach Nürnberg. Zu sehen gab es auf der Fachmesse modernste Technik und Ausstattungslösungen für Werkstätten. ¬ mehr

18.11.2019

¬ Bundeskabinett

E-Mobilität

Stärkere Förderung von E-Autos beschlossen

Mehr Elektroautos spielen eine wichtige Rolle in der Strategie der Bundesregierung, um Klimaziele zu schaffen. Die Nachfrage aber ist weiter verhalten - das soll sich nun auch mit Steuergeldern ändern. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 14.11.2019 | Elektromobilität

    Tesla baut Fabrik in Berlin

    NRT meint: Hallo alle zusammen,300 Hektar plus X ökologisch wertvollstes Land. Umweltzerstörung für ein nich...mehr

  • 12.11.2019 | EU

    Neue Auto-Sicherheitssysteme beschlossen

    Tim meint: Das ist ja wirklich eine tolle Nachricht!"1984" und "Schöne neue Welt" sollten Warn...mehr

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!