Mittwoch, 20.11.2019
Verkehrsblatt IVW
06.12.2018

¬ Automobilproduktion

Bosch rechnet 2019 nicht mit Wachstum

Rolf Bulander

Rolf Bulander, scheidender Chef der Kfz-Sparte bei Bosch, rechnet 2019 nicht mit einem Wachstum in der Automobilproduktion.
© Foto: Bosch

zum Themenspecial China

Der größte Autozulieferer Bosch rechnet im kommenden Jahr kaum mit Wachstum in der weltweiten Automobilproduktion. "Wir gehen davon aus, dass sich der Markt beruhigen wird", sagte der scheidende Chef der KfZ-Sparte, Rolf Bulander, am Donnerstag vor Journalisten. Die Aussichten seien verhalten. Er rechne zwar nicht mit einem Abschwung, aber der Markt werde "um Null pendeln".

Als Grund führte Bulander neben der Dieselkrise vor allem die Schwäche im chinesischen Markt an. In China ist der Gesamtmarkt für Autos seit mehreren Monaten rückläufig, weil sich Käufer wegen der schwächeren Konjunktur und aus Sorge um den Handelsstreit mit den USA zurückhielten. Drohende Autozölle in den USA für deutsche Hersteller hätten schon einen Einfluss gehabt, so Bulander. Deutlich höhere Zölle würden den Markt aber weiter beeinflussen.

Bosch selbst wolle mit seinem KfZ-Geschäft 2019 wie immer "substanziell" über dem Markt liegen. Für das laufende Jahr erwartet Bulander, dass sich die Sparte "am unteren Rand" der Prognose von zwei bis vier Prozent Umsatzplus "einsortieren wird".

Der Dieselmarktanteil habe sich zwar stabilisiert. Sollte er aber weiter sinken, bleibe das möglicherweise nicht ohne Auswirkungen auf die Beschäftigung bei Bosch. Dann müsse man gegebenenfalls mit den Sozialpartnern sprechen, so Bulander. Bosch habe über Instrumente wie Arbeitszeitkonten oder Zeitarbeit eine Flexibilität von etwa zehn Prozent.

Rund 50.000 der weltweit 402.000 Arbeitsplätze bei Bosch hängen vom Diesel ab, davon etwa 15.000 in Deutschland. Der 59-Jährige geht zum Jahreswechsel in den Ruhestand und gibt die Leitung des Pkw-Geschäfts an den Leiter der Gebäudetechniksparte, Stefan Hartung, ab. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Bosch)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.11.2019

¬ Studie

SCR-Nachrüstung HJS

Hardware-Nachrüstungen zeigen kaum Wirkung

Wegen eingeschränkter Verfügbarkeit von Hardware-Nachrüstsystemen einerseits und großer Skepsis unter Fahrzeug-Besitzern von Euro-5-Dieseln andererseits dürfte der Effekt der Nachrüstungen einer Studie zufolge eher gering ausfallen. ¬ mehr

19.11.2019

¬ Mazda

Mazda3 Fahrbericht (2020)

Falsches Kraftstoffverhältnis

Das Motor-/Getriebesteuergerät der Mazda-Modelle 3 und CX-30 kann ein falsches Luft-/Kraftstoffverhältnis berechnen, wodurch im Extremfall ein Leistungsverlust oder Absterben des Motors möglich wird. ¬ mehr

Thomas Vierheller Motul

Neuer Head of Sales bei Motul

Seit dem 1. November ist Thomas Vierheller neuer Head of Sales bei Motul Deutschland GmbH. In seiner neuen Position soll er die Neuausrichtung des Vertriebs des Schmierstoffspezialisten unterstützen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 14.11.2019 | Elektromobilität

    Tesla baut Fabrik in Berlin

    NRT meint: Hallo alle zusammen,300 Hektar plus X ökologisch wertvollstes Land. Umweltzerstörung für ein nich...mehr

  • 12.11.2019 | EU

    Neue Auto-Sicherheitssysteme beschlossen

    Tim meint: Das ist ja wirklich eine tolle Nachricht!"1984" und "Schöne neue Welt" sollten Warn...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!