Sonntag, 25.08.2019
Verkehrsblatt IVW
08.10.2004

 

BF Goodrich ruft SUV-Reifen zurück

Der amerikanische Reifenhersteller BF Goodrich ruft 46.000 an Geländewagen und SUV eingesetzte Reifen vom Typ "All-Terrain" zurück. Das zur Michelin-Gruppe gehörende Unternehmen entschloss sich zu dieser Maßnahme, nachdem bei sechs geprüften Reifen dieses Modells "Vibrationen, Geräusche und Laufunruhen" auftraten, wie es in einer Mitteilung hieß. Reifenpannen oder Unfälle seien aber bislang nicht aufgetreten. Von dem möglichen Defekt betroffen seien maximal 3.500 Reifen, alle produziert zwischen dem 11. und 24. April 2004 (DOT-Nummer BF 1504 und BF 1604). Drei Reifendimensionen seien offiziell nach Europa gegangen: - 33X12.50R15 108 R BFGoodrich All-Terrain T/A RWL - LT235/70R16 104 S BFGoodrich All-Terrain T/A RWL - LT235/75R15 104 S BFGoodrich All-Terrain T/A RWL Anders als bei Rückrufen von Fahrzeugen ist bei Reifen nicht das Kraftfahrtbundesamt (KBA) involviert. Das Produkthaftungsgesetz sehe die Einschaltung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund vor, sagte Unternehmenssprecher Wolfgang Mick gegenüber AUTO SERVICE PRAXIS Online. Zudem werde der Weg über die Medien gegangen, obwohl man davon ausgehe, dass "sehr wenige" Reifen in Deutschland betroffen seien. Die meisten Reifen sind offenbar über das Nachrüstgeschäft an Kunden gegangen. Deshalb sei eine Liste mit betroffenen Fahrzeugen auch nur eine Momentaufnahme und erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sagte Mick. Folgende Typen wurden von BF Goodrich genannt: - Chevrolet Blazer - Ford Escape Maverick - Ford Ranger - Hyundai Galloper - Hyundai Terracan - Jeep Cherokee - Land Rover Discovery - Mazda Tribute - Mercedes G - Mitsubishi Pajero - Nissan Patrol - Nissan Terrano - Opel Frontera - Range Rover - Sangyong Korando - Sangyong Musso - Toyota Land Cruiser (ng)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Es darf auch mal ein Ferrari sein

Für das Opfer eines Verkehrsunfalls gilt eine Schadensminderungspflicht. Vor allem bei den Kosten für einen Ersatzwagen sorgt diese immer wieder für Streit vor Gericht. ¬ mehr

Spaßmobil geht in Serie

Auf dem Autosalon in Genf war der ID.Buggy von VW noch als Studie zu bestaunen. Inzwischen sind die Würfel gefallen. Das elektrisch angetriebene Spaßmobil wird spätestens in zwei Jahren in Serie gehen - und fährt schon jetzt prima. ¬ mehr

23.08.2019

¬ Datenqualität

KYB Europe Screen Homepage

KYB nimmt an TecAlliance-Pilotprojekt teil

Als einziger Stoßdämpferhersteller nimmt KYB Europe an einem Pilotprojekt von TecAlliance teil, um Daten für Kunden schneller als bisher bereitstellen zu können. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!