Montag, 21.10.2019
Verkehrsblatt IVW
05.02.2019

¬ US-Rechtsstreit

Abgasklage beschäftigt Daimler und Bosch

Daimler und Bosch werden die US-Abgasklage um angeblich manipulierte Abgaswerte doch nicht los.
© Foto: picture alliance / Neil Emmerson/Robert Harding

zum Themenspecial Klage

Daimler und Bosch müssen sich einem US-Rechtsstreit wegen angeblicher Manipulation von Abgaswerten bei Dieselautos stellen. Das zuständige Gericht in Newark (Bundesstaat New Jersey) ließ eine Sammelklage von Autobesitzern, die zuvor bereits abgewiesen worden war, nun doch zumindest in Teilen zu. Klägeranwalt Steve Berman feierte dies am Montag als großen Erfolg. "Wir sind unglaublich froh", verkündete seine Kanzlei in einer Mitteilung.

Daimler wies die Vorwürfe erneut zurück und betonte, dass es sich nur um einen Zwischenentscheid und keine endgültige Entscheidung in der Sache handele. "Wir halten die Klage nach wie vor für unbegründet und werden uns dagegen zur Wehr setzen". Bosch wollte sich mit Verweis auf die "sensiblen rechtlichen Rahmenbedingungen" nicht zu laufenden Gerichtsverfahren äußern. Bosch betonte, mit den Ermittlungsbehörden in Deutschland und anderen Ländern zu kooperieren.

Konkret geht es bei den US-Klagen um Stickoxid-Emissionen von Fahrzeugen mit BlueTec-Dieselmotoren. Daimler soll angeblich - wie Volkswagen - Abgaswerte mit einer illegalen Abschalteinrichtung manipuliert haben. Der Vergleich mit dem VW-Konzern, der ein Geständnis abgegeben und hohe Strafzahlungen akzeptiert hatte, hinkt aber in wesentlichen Punkten. Zwar muss sich Daimler wegen der Abgaswerte auch mit dem US-Justizministerium auseinandersetzen, wurde bislang aber nicht des gezielten Abgasbetrugs bezichtigt.

Richter Jose Linares hatte die bereits im Februar 2016 eingereichte Klage zunächst in entscheidenden Punkten für unzureichend befunden und abgewiesen. Er hatte den Klägern jedoch die Chance eingeräumt, ihre Vorwürfe zu überarbeiten. Damit hatten diese nun zwar mehr Erfolg, allerdings ging es vor allem um verfahrenstechnische Fragen, die wenig über den Ausgang des Rechtsstreits aussagen. Die Kanzlei Hagens Berman hatte auch schon VW, BMW, Ford, General Motors und Fiat Chrysler wegen angeblicher Abgasmanipulation verklagt. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: picture alliance / Neil Emmerson/Robert Harding)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

18.10.2019

¬ Osram-Übernahme

Kein Angebot von Bain Capital und Advent erwartet

Angesichts der Anteile von AMS an Osram rechnen Experten nicht damit, dass die Investoren Bain Capital und Advent ein Übernahmeangebot abgeben. AMS kündigte an, weiterhin selbst an der Übernahme des Beleuchtungsexperten interessiert zu sein. ¬ mehr

18.10.2019

¬ Urteil

Werkstatt haftet nicht für Schäden auf Kundenparkplatz

Ein Kfz-Betrieb hatte das Auto eines Kunden auf einem öffentlich zugänglichen Kundenparkplatz abgestellt. Dort wurde es über Nacht von Fremden beschädigt. Geradestehen muss die Werkstatt dafür nicht. ¬ mehr

18.10.2019

¬ Daimler

Mercedes-Benz V-Klasse (2014)

Mehrere Probleme bei Sprinter, Vito und V-Klasse

Daimler ruft wegen mehrerer Probleme seine Modelle Sprinter und Vito zurück in die Werkstätten. Den größten Umfang umfasst weltweit alleine 166.573 Fahrzeuge aufgrund eines möglichen Ausfalls der Lenkkraftunterstützung. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Rolf Luft meint: Und wieder ist der Bundestag vor der Industrie eingeknickt. Dabei wäre es so dringend notwendig gew...mehr

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Angelika Hutter-Sobeck meint: Endlich mal eine gute Nachricht!...mehr

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!