Montag, 26.08.2019
Verkehrsblatt IVW
27.06.2018

¬ TÜV SÜD-Innovationspreis

3D-Micromac AG und Fraunhofer IMWS auf Platz eins

TÜV SÜD Innovationspreis 2018

TÜV SÜD hat zum zweiten Mal den Innovationspreis verliehen.
© Foto: TÜV SÜD

zum Themenspecial Innovation

Die 3D-Micromac GmbH (Chemnitz ) und die Gruppe Nanomaterialien und Nanoanalytik des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen (IMWS) aus Halle sind die Sieger des Innovationspreis 2018 von TÜV SÜD. Das gab der Prüfspezialist heute bekannt. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis prämiert erfolgreiche Kooperationen zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und Forschungseinrichtungen.

Platz zwei ging an die Simi Reality Motion Systems GmbH und das Institut für Informationsverarbeitung der Leibniz-Universität Hannover; Platz drei belegten die MdynamiX AG und das Labor für Akustik und Dynamik an der Hochschule München. "Unsere drei Preisträger beweisen: Die Zusammenarbeit zwischen KMU und wissenschaftlichen Einrichtungen ist ein hervorragender Motor für Innovationen. Genau dieses Signal geht vom TÜV SÜD Innovationspreis aus. Wir gratulieren den drei Gewinnern und wünschen Ihnen für die künftige Entwicklung viel Erfolg", sagte Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstandes der TÜV SÜD AG, bei der Preisverleihung am Dienstagabend in der Münchner Konzernzentrale.

Mit ihrem Gerät MicroPrep gelingt es der in Chemnitz ansässigen 3D-Micromac AG erstmals, Materialproben für die Mikrostruktur- und Fehlerdiagnostik mit einem Laser vorzubereiten. Die Vorteile: Zeitersparnis, Kostenreduktion und höhere Präzision. Während 3D-Micromac das Gerät entwickelt und das Projekt größtenteils finanziert hat, optimieren die Forscher die Prozesse zur Probenvorbereitung, führen Tests durch und entwickeln neue Anwendungsfelder.

Bewegungsabläufe studieren ohne Sensoren

Die zweitplatzierten Simi Reality Motion Systems GmbH aus Unterschleißheim und das Institut für Informationsverarbeitung an der Leibniz-Universität Hannover haben ein System entwickelt, um Bewegungsabläufe exakt und allein auf der Basis von Kameraaufnahmen zu erfassen - und das komplett ohne Sensoren. Das Verfahren werde künftig auch in der Entwicklung autonom fahrender Fahrzeuge angewandt, um etwa die Bewegung des Fahrers genau zu studieren, während der Computer lenkt.

Die MdynamiX AG aus München und das Labor für Akustik und Dynamik an der Hochschule München anders wurden wegen ihrer Geräuschentwicklung für Elektromotoren in Fahrzeugen prämiert- um der Elektromobilität einen Sound und damit mehr Sicherheit und Emotionalität zu verleihen. Aber auch, um Verbrennungsmotoren sonorer und angenehmer klingen zu lassen oder Störgeräusche im Fahrzeug zu reduzieren.

Der TÜV SÜD Innovationspreis richtet sich branchenübergreifend an KMU in ganz Deutschland, die gemeinsam mit einer Universität oder einer außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtung (zum Beispiel der Helmholtz-, Max-Planck- oder Fraunhofergesellschaft) ein Produkt, eine Verfahrensinnovation oder eine technologieorientierte Dienstleistung entwickeln und auf den Markt bringen. Bewertungskriterien sind unter anderem der Innovationsgehalt (Zukunftsorientierung, Neuheit, Produktreife), der Nutzen (Effizienzsteigerung, Profitabilität, Synergieeffekte), die Mittelstandseignung (Relevanz für kleine Unternehmen) sowie Praktikabilität und die erfolgreiche Umsetzung. Interessenten finden hier wichtige Informationen zum Innovationspreis. (tm)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: TÜV SÜD)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Führerschein, Autoschlüssel, Auto

VdTÜV lehnt Änderungen bei Führerscheinprüfung ab

Verkehrsminister Scheuer will Änderungen bei der Führerscheinprüfung, um Automatikautos zu fördern. Die TÜV-Organisationen, die die Prüfungen abnehmen, sind alles andere als begeistert. Ihr Dachverband sieht die Verkehrssicherheit gefährdet. ¬ mehr

Es darf auch mal ein Ferrari sein

Für das Opfer eines Verkehrsunfalls gilt eine Schadensminderungspflicht. Vor allem bei den Kosten für einen Ersatzwagen sorgt diese immer wieder für Streit vor Gericht. ¬ mehr

Spaßmobil geht in Serie

Auf dem Autosalon in Genf war der ID.Buggy von VW noch als Studie zu bestaunen. Inzwischen sind die Würfel gefallen. Das elektrisch angetriebene Spaßmobil wird spätestens in zwei Jahren in Serie gehen - und fährt schon jetzt prima. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!