Sonntag, 25.02.2018
Verkehrsblatt IVW
12.01.2016

¬ Destatis

Weniger Kfz-Pleiten

Der positive Trend bei den Insolvenzzahlen hat sich auch im Herbst fortgesetzt.

Der positive Trend bei den Insolvenzzahlen hat sich auch im Herbst fortgesetzt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mitteilte, sank die Menge der zahlungsunfähigen Kfz-Unternehmen im Oktober 2015 im Jahresvergleich um elf Prozent auf 65 Fälle. Betroffen waren 107 Beschäftigte, die Forderungen der Gläubiger lagen bei 10,5 Millionen Euro.

Profitieren konnte vor allem der Autohandel: 22 Betriebe mussten Insolvenz beantragen, das waren 29 Prozent weniger als im Oktober 2014. Bei den Werkstätten legte die Zahl der Pleiten hingegen zu. Mit 31 Betrieben waren 29,2 Prozent mehr Firmen dabei als im Vorjahresmonat.

Insgesamt festigte sich dennoch der ermutigende Jahrestrend. Von Januar bis Oktober waren 586 Kfz-Unternehmen zahlungsunfähig, 10,1 Prozent weniger als 2014. 2.084 Mitarbeiter sind betroffen, die Forderungen belaufen sich auf 235,6 Millionen Euro. Am besten ist die Lage bei den Händlern: 204 Autohaus-Chefs mussten den Gang zum Gericht antreten, 24,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Lage im Bereich Instandhaltung und Reparatur war hingegen etwas schlechter als 2014: 226 Insolvenzen bedeuten ein leichtes Plus von 1,8 Prozent.

Insgesamt meldeten die deutschen Amtsgerichte branchenübergreifend 1.996 Unternehmensinsolvenzen im Oktober 2015, das waren 6,1 Prozent weniger als 2014. Zuletzt hatte es im Juli 2015 einen Anstieg gegeben. (se)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Gina Sanders/fotolia.com )

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Bosch attonomes Fahren

Bosch im Angriffsmodus

Der größte Autozulieferer der Welt legt sich mit seinen wichtigsten Kunden an: Bosch kümmert sich jetzt um digitale Mobilitätsleistungen wie Carsharing, Mitfahrservices oder autonomes Fahren – bislang Domäne der Autohersteller. ¬ mehr

23.02.2018

¬ Diesel-Urteil

Mögliche Konsequenzen bleiben offen

Am Dienstag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht, ob Fahrverbote für Diesel zulässig sind. Das Urteil könnte massive Auswirkungen haben - nicht zuletzt für die Politik. ¬ mehr

Marc Wolf Tyre1

Neuer Vertriebsleiter bei Tyre1

Seit Februar 2018 verantwortet Marc Wolf den Vertrieb des Reifen-Großhandelsunternehmens Tyre1. Er soll den Ausbau des Kundenservices vorantreiben. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 22.02.2018 | Diesel-Nachrüstung

    Eine Lösung mit vielen Unbekannten

    Wolfgang Roch meint: Endlich mal alle Fakten (wenn es schon alle sind) auf den Tisch und nicht nur immer stückchenweise ...mehr

  • 18.02.2018 | Renault

    Kindersicherung deaktiviert sich

    Ronny meint: Komisch ich habe zwar nur nen megane 3, aber von jetzt auf gleich genau das selbe problem, also kann...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Optimierte Prozesse, höhere Werkstattrendite

Die 2. Auflage des Ratgebers "Teile- und Lagermanagement" bietet u.a. kostenfreien Zugang zu einem interaktiven Maßnahmenplan zur Optimierung Ihres Teile- und Zubehörlagers! ¬ Jetzt bestellen!