Donnerstag, 21.09.2017
Verkehrsblatt IVW
29.03.2016

¬ Pedalprobleme

VW und Porsche rufen 800.000 Fahrzeuge zurück

Mitten im VW-Abgas-Skandal rufen Volkswagen und die Konzerntochter Porsche weitere rund 800.000 Fahrzeuge zurück

Mitten im VW-Abgas-Skandal rufen Volkswagen und die Konzerntochter Porsche weitere rund 800.000 Fahrzeuge zurück, davon etwa 88 000 in Deutschland. Die baugleichen Modelle der Typen VW Touareg und Porsche Cayenne würden wegen eines möglicherweise gelösten Sicherungsrings am Lagerbock der Pedalen in die Werkstätten geordert, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit. Betroffen seien insgesamt 390.000 Touareg und 409.477 Cayenne der Baujahre 2011 bis 2016.

In Deutschland geht es um knapp 58.000 Touareg und gut 30.000 Cayenne. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Sicherungsring am Lagerbock des Fußhebelwerks aus seiner Arretierung gelöst wurde. In diesem Fall wird der Lagerbolzen für das Fußhebelwerk nicht mehr axial im Lagerbock gesichert und kann über die Laufzeit möglicherweise aus einer der beiden Lagerungen hinauswandern.

Als Abhilfemaßnahme wird der Sicherungsring auf korrekte Montage überprüft. Gegebenenfalls muss ein neuer Sicherungsring eingebaut werden. "Das Problem wurde bei internen Untersuchungen erkannt und in der laufenden Produktion bereits abgestellt", hieß es. Der Eingriff werde weniger als eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Die Aktion hat Anfang April begonnen und wird im Garantie- und Wartungsheft dokumentiert, erklärte ein Porsche-Sprecher.

Erst am Mittwoch hatte VW bestätigt, dass wegen Problemen an der Zentralelektrik weltweit 177.000 Passat der Baujahre 2014/2015 zurückgerufen würden, davon rund 63.000 Exemplare in Deutschland. Beide Rückrufe haben nichts mit dem Abgas-Skandal zu tun. (dpa/asp)


Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!

 
 

Copyright © 1999 - 2017 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Porsche)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Porsche Cayenne Turbo (2018)

Der dickste Fisch im Teich

Als vor wenigen Wochen der neue Porsche Cayenne vorgestellt wurde, war beim Blick auf die Modellpalette klar, dass da noch einiges fehlte. Eine neue Motorisierung feiert nun auf der IAA Weltpremiere. ¬ mehr

Stark (und) limitiert

Pünktlich zur IAA präsentiert Seat mit dem Leon Cupra R das stärkste Serienfahrzeug in der Geschichte der Spanier. ¬ mehr

KBA darf über Rückruf-Teilnahme informieren

Eine Halterin eines vom Abgasbetrug betroffenen VW-Diesels wollte gerichtlich verhindern, dass das Kraftfahrt-Bundesamt die örtliche Zulassungsbehörde über ihre Nichtteilnahme am Hersteller-Rückruf unterrichtet – ohne Erfolg. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 19.09.2017 | T&E-Studie

    Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner

    Mark Silk meint: Mag für kleine PKW durchaus wahr sein und in diesen Segmenten wird der Diesel auch weitgehend verdr...mehr

  • 15.09.2017 | Diesel-Skandal

    ADAC will Entschädigung von VW für Dieselfahrer

    NRT meint: Guten Morgen Welch eine Meldung zum Frühstücks Kaffee. 13 Mrd Euro! Was der ADAC fordert ist natü...mehr

  • 11.09.2017 | VW

    Ausfall des ABS-/ESP-Steuergerätes

    Peter Ehlers meint: Habe mir bei VW einen Termin für die Beseitigung des Fehlers 45F2geben lassen. Auf meine Anfrage, w...mehr

Springer Automotive Shop

Neuauflage Autohaus-Management

Gestalten Sie die Zukunft der Branche mit!
¬ Jetzt bestellen!