Samstag, 19.05.2018
Verkehrsblatt IVW
15.09.2017

¬ Seat

Unsicheres Lenkverhalten beim Ibiza

Seat Ibiza (2016)

Seat ruft den Ibiza wegen Lenkproblemen zurück.
© Foto: Seat

Seat hat bei seinem Modell Ibiza (KJ) MJ 2018 festgestellt, dass eine Schraube der Lenksäule möglicherweise nicht das entsprechende Anzugsdrehmoment aufweist. Es besteht somit die Möglichkeit einer Abweichung im Lenksystem. Das KBA räumt unsichere Fahrzustände ein. Ein Seat-Sprecher erklärte gegenüber asp-Online auf Anfrage, dass das Fahrzeug bis zur Instandsetzung weiter benutzt werden kann.

Der Rückruf betrifft in Deutschland rund 100 Einheiten im Herstellerzeitraum 31.01.2017 bis 13.07.2017 mit dem Fahrgestellnummernbereich 000324 bis 029443. Die Halter der entsprechenden Fahrzeuge werden schriftlich durch die Seat Deutschland GmbH informiert und mit ihrem Fahrzeug in die Werkstatt gebeten. Innerhalb von rund 15 Minuten wird an diesen Fahrzeugen das Anzugsdrehmoment der Schraube der Lenksäule überprüft und bei Bedarf auf das korrekte Drehmoment angezogen. Eine durchgeführte Reparatur ist anhand eines Aktionsaufklebers mit dem Eintrag "48N7 Datum/Stempel" in der Reserveradmulde oder im Inspektions- und Wartungsplan erkennbar. Die Aktion läuft seit dem 07.08.2017 und trägt das interne Kürzel 48N7. (asp)


Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Seat)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 SUV

Gummis für schnelle Dickschiffe

Auch bei SUV sind die Reifen die einzige Verbindung zur Straße. Je schneller und schwerer diese Fahrzeuge sind, desto mehr müssen die Pneus leisten könnten. ¬ mehr

Fahrverbot Hamburg

Bundesgericht präzisiert Bestimmungen

Vor knapp drei Monaten hat das Bundesverwaltungsgericht Diesel-Fahrverbote grundsätzlich für zulässig erklärt. Nun liegt das schriftliche Urteil vor – was bedeutet das nun für Dieselfahrer? ¬ mehr

18.05.2018

¬ IG Metall

E-Mobilität gefährdet 70.000 Jobs

Durch die Umstellung in der Autoindustrie auf den einfacheren Elektroantrieb sieht die IG Metall bis zum Jahr 2030 rund 70.000 Jobs in Deutschland gefährdet. Die Mitarbeiter müssten auf die "Transformationen" vorbereitet werden. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 18.05.2018 | Diesel-Fahrverbote

    Bundesgericht präzisiert Bestimmungen

    Holger Büscher meint: Warum lassen Sie die höchst unqualifizierten, nur nach eigenem Profitstreben gierenden Aussagen ein...mehr

  • 17.05.2018 | Opel

    Drei Modelle, vier Probleme

    Uwe Schneider meint: Das sind doch alles mögliche Vorkommnisse und sollten nicht als große Probleme dargestellt werden....mehr

Springer Automotive Shop

Gehen Sie auf Nummer sicher!

Die aktualisierte Auflage unserer Mitarbeiteranweisung "Kfz-Hebebühnen" eignet sich ideal zur rechtssicheren Unterweisung Ihrer Mitarbeiter, die an oder mit einer Hebebühne arbeiten. ¬ Jetzt bestellen!