Dienstag, 17.10.2017
Verkehrsblatt IVW
29.01.2016

¬ Dodge RAM und Charger

Seitenairbags können versehentlich auslösen

Dodge Charger (Bild) und RAM benötigen eine neue Software,

Dodge ruft global rund 36.000 Fahrzeuge zurück. Das Problem besteht darin, dass die Software des Steuergeräts Insassen-Rückhaltesystem überempfindliche Kalibrierungen für den Seitenprall aufweist. Möglich wird so eine versehentliche Auslösung des aufblasbaren Kopfteils des Seitenairbags (SABIC), des Sitzairbags und/oder des Gurtstraffers. Dadurch kann sich unter bestimmten Fahrbedingungen das Risiko eines Unfalls und/oder Verletzungen der Fahrzeuginsassen erhöhen.

Ausf asp-Online-Anfrage erklärte eine Dodge-Mitarbeiterin, dass als Abhilfemaßnahme das ORC-Modul mit einer neuen Software programmiert werden muss.

Die betroffenen Modellreihen im Detail:
- Dodge Charger (LD), die von ca. August 2011 bis zum 05. Juni 2014 produziert wurden (hier sind es weltweit 22.000 Fahrzeuge, davon wurden durch AEC in Europa 172 und in Deutschland 87 importiert),

- Dodge RAM Pickup (DS), gebaut im Montagewerk Warren von 2013 bis zum 26. Januar 2015 (MDH 012611) sowie

- Dodge RAM Pickup (D2/DJ/DS/DX), gebaut im Montagewerk Saltillo von 2013 bis zum 8. Dezember 2014 (MDH 120808).

Der Dodge RAM ist global mit rund 14.000 Fahrzeugen betroffen, wobei der AEC in Europa 2.297 und in Deutschland 484 Fahrzeuge importiert hat. Die Arbeitszeit für den Werkstattaufenthalt ist mit einer halben Stunde veranschlagt. Eine AEC-Sprecherin bestätigte, dass die Aktion bereits im August 2015 begonnen hat und die internen Codes R23 (RAM) und R35 (Charger) lauten. (asp)

 
 

Copyright © 1999 - 2017 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Dodge)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Der neue BMW X3 im Fahrbericht

Bestens gerüstet

Der BMW X3 fährt, was die Zulassungen angehen, in Deutschland seiner Konkurrenz hinterher. Mit dem Nachfolger könnte sich das allerdings schnell ändern. Seine Entwickler haben exzellente Arbeit abgeliefert. ¬ mehr

17.10.2017

¬ Daimler

Daimler-Zentrale in Stuttgart-Untertürkheim

Vorbereitungen für neue Konzernstruktur

Die Autobranche ist im Wandel, Themen wie autonomes Fahren und E-Mobilität verändern den Markt. Der Großkonzern Daimler setzt daher auf andere Strukturen - und beruhigt seine Beschäftigten. ¬ mehr

17.10.2017

¬ Statistiker

Mehr Branchenpleiten im Juli

Nach amtlichen Statistiken kamen in dem Berichtsmonat 52 Kfz-Firmen unter die Räder, ein Anstieg von 13 Prozent. Vor allem im Autohandel stiegen die Fallzahlen deutlich. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 07.10.2017 | Abgasuntersuchung

    Endrohrmessung wird Pflicht

    Tobias meint: Endlich! Wir hatten schon öfter den Fall, dass ältere Dieselmotoren den Trübungswert bei der Endr...mehr

  • 23.09.2017 | Abgasuntersuchung

    Endrohrmessung wird Pflicht

    Uwe Cullmann meint: Unglaublich!dass Man sich diesem Unsinn anschließt. Jeder der etwas Ahnung von der Messmethode der ...mehr

  • 19.09.2017 | T&E-Studie

    Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner

    Mark Silk meint: Mag für kleine PKW durchaus wahr sein und in diesen Segmenten wird der Diesel auch weitgehend verdr...mehr

Springer Automotive Shop

Neuauflage Autohaus-Management

Gestalten Sie die Zukunft der Branche mit!
¬ Jetzt bestellen!