Sonntag, 25.02.2018
Verkehrsblatt IVW
22.02.2013

¬ Säuregefahr

Wissenschaftler warnen vor Kältemittel

Josef Kornath

Prof. Andreas Kornath von der LMU München will demnächst die Ungefährlichkeit des Kältemittels CO2 in einem Selbstversuch unter Beweis stellen.

Der Experte für Fluorchemie, Prof. Andreas Kornath von der Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) München, hat in einem Interview mit asp Auto Service Praxis vor dem Einsatz des neuen Klimaanlagen-Kältemittels R-1234yf gewarnt. Ein Brand eines mit dieser Chemikalie befüllten Fahrzeugs in einer Kfz-Werkstatt sei als "schwerer Chemieunfall" einzustufen, erklärt der Chemiker in der heute erscheinenden Februar-Ausgabe.

Aus 500 Gramm Kältemittel könnten bei einem Brand etwa 100 bis 200 Gramm Fluorwasserstoff entstehen "Die Lüftung von Werkstätten reicht bei weitem nicht aus, um eine ausreichende Verdünnung herbeizuführen", betonte Kornath. Werkstätten oder Tiefgaragen müssten nach einem Brand dekontaminiert werden, "denn Fluorwasserstoff bzw. Flusssäure hat sich an sämtlichen feuchten Stellen niedergeschlagen". Das aktuelle Kältemittel R-134a habe sich dagegen bei seinen Untersuchungen als nicht brennbar erwiesen. "Oberhalb von 1.000 Grad Celsius beginnt es, sich zu zersetzen."

Kornath ist aus einem weiteren Grund skeptisch gegenüber R-1234yf, denn beim Abbauprozess in der Atmosphäre entstehe Trifluoressigsäure, eine synthetische Verbindung, die in der Natur nicht vorkomme und nicht ohne weiteres biologisch abbaubar sei. Auch die Schweizerische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa hat sich mit dieser Problematik in der aktuellen Ausgabe seiner Hauspublikation "Empa News" auseinandergesetzt (s. "Mehr im Netz" unten in der Infobox).

Empa-Atmosphärenforscher Stephan Henne hat bei seinen Prognosen der zu erwartenden Trifluoressigsäuren-Konzentrationen zwar keine alarmierenden Werte festgestellt, gibt aber zu bedenken, dass sich die Säure "praktisch unendlich lang" im Wasser und Lebewesen anreichern könne und für einige Pflanzen giftig sei. Henne plädiert daher für den Einsatz von CO2 (R-744) als künftiges Kältemittel. Kornath kündigte im asp-Interview an, schon bald in einem Selbstversuch die Ungefährlichkeit von R-744 unter Beweis zu stellen: Selbst bei einem vollständigen Entweichen der kompletten Kältemittel-Menge in den Fahrzeuginnenraum gebe es kein Risiko.

R-1234yf: Bunderegierung muss sich zur Gefährlichkeit äußern

Mit der Gefährlichkeit von R-1234yf beschäftigt sich auch eine so genannte "Kleine Anfrage", die die Bundestagsfraktion der Linken vergangene Woche an die Regierung gestellt hat. Darin wollen die Oppositionspolitiker u.a. wissen, welche Maßnahmen speziell zum Umgang mit dem umstrittenen Kältemittel in Servicewerkstätten geplant sind. Laut Geschäftsordnung des Bundestags sollen Kleine Anfragen innerhalb von 14 Tagen von der Bundesregierung beantwortet werden. (ng)

Das komplette Interview mit Prof. Kornath, in dem er ausführlich die beiden Kältemittel R-1234yf und R-744 einordnet und bewertet, können Sie in der Februar-Ausgabe der asp nachlesen.

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: asp)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Bosch attonomes Fahren

Bosch im Angriffsmodus

Der größte Autozulieferer der Welt legt sich mit seinen wichtigsten Kunden an: Bosch kümmert sich jetzt um digitale Mobilitätsleistungen wie Carsharing, Mitfahrservices oder autonomes Fahren – bislang Domäne der Autohersteller. ¬ mehr

23.02.2018

¬ Diesel-Urteil

Mögliche Konsequenzen bleiben offen

Am Dienstag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht, ob Fahrverbote für Diesel zulässig sind. Das Urteil könnte massive Auswirkungen haben - nicht zuletzt für die Politik. ¬ mehr

Marc Wolf Tyre1

Neuer Vertriebsleiter bei Tyre1

Seit Februar 2018 verantwortet Marc Wolf den Vertrieb des Reifen-Großhandelsunternehmens Tyre1. Er soll den Ausbau des Kundenservices vorantreiben. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 22.02.2018 | Diesel-Nachrüstung

    Eine Lösung mit vielen Unbekannten

    Wolfgang Roch meint: Endlich mal alle Fakten (wenn es schon alle sind) auf den Tisch und nicht nur immer stückchenweise ...mehr

  • 18.02.2018 | Renault

    Kindersicherung deaktiviert sich

    Ronny meint: Komisch ich habe zwar nur nen megane 3, aber von jetzt auf gleich genau das selbe problem, also kann...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Optimierte Prozesse, höhere Werkstattrendite

Die 2. Auflage des Ratgebers "Teile- und Lagermanagement" bietet u.a. kostenfreien Zugang zu einem interaktiven Maßnahmenplan zur Optimierung Ihres Teile- und Zubehörlagers! ¬ Jetzt bestellen!