Samstag, 25.02.2017
Verkehrsblatt IVW
20.01.2016
¬ Amarok und Passat

Rückruf beginnt wohl nächste Woche

Der große VW-Rückruf startet voraussichlich kommende Woche. Den Anfang machen der Pick-Up Amarok und der Passat.

Im Abgas-Skandal wird der Rückruf von rund 2,4 Millionen Diesel aus dem VW-Konzern laut Unternehmen voraussichtlich Ende nächster Woche starten. Das sagte ein VW-Sprecher am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die erste Welle beinhalte den Pick-Up Amarok aus dem Hause VW-Nutzfahrzeuge sowie den VW-Passat - jedoch nicht alle betroffenen Wagen dieser Modellreihen, sondern nur Teile.

"Wir liegen genau im Zeitplan", sagte der Sprecher. Das Ausrollen der Rückrufe gebe das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) schrittweise frei. Das hänge an den einzelnen technischen Lösungen für die vielen Hundert Varianten, die sich wegen der verschiedenen Motorgrößen, Modellreihen und Getriebevarianten ergeben. Daher kämen auch die Halteradressen aus dem KBA nur nach und nach. Zu der weiteren Abfolge und der Frage, wann zum Beispiel Deutschlands meistverkaufter Pkw VW-Golf erstmals an die Reihe kommt, konnte der VW-Sprecher noch keine Angaben machen.

VW hatte bisher die Kalenderwoche vier als Start für die Rückrufe im Abgas-Skandal genannt. Das präzisierte der Sprecher nun weiter: Es deute aktuell alles darauf hin, dass Donnerstag oder Freitag (28. oder 29. Januar) die ersten Wagen in die Werkstätten rollen könnten. Die dazugehörigen Halter dürften in den nächsten Tagen Post bekommen. VW rechne mit dem Eingang der Adressen für Ende dieser Woche.

Bei dem Rückruf soll für Motoren mit 1,2 Litern und 2,0 Litern Hubraum nur eine Software-Änderung nötig sein. Bei 1,6-Liter-Modellen soll zusätzlich ein Bauteil eingesetzt werden. Aus allen Wagen muss eine Software entfernt werden, die Abgaswerte manipuliert. 

Zuvor hatte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums am Mittwoch in Berlin gesagt, die Erteilung der endgültigen Freigabe für die Lösungen bei den drei betroffenen Motorgrößen (1,2 und 1,6 sowie 2,0 Liter Hubraum) durch das KBA stehe noch aus. Das bezog sich aber auf die Gesamtzahl aller 2,4 Millionen Wagen. Den Start machen die 2,0-Liter-Maschinen. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2017 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: VW)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 22.02.2017 | Emissionen

    Fahrverbote in Stuttgart für viele Diesel ab 2018

    Radi meint: Ich denke, dass unsere Politik den halt verloren hat. Was macht eine mehrköpfige Familie mit einem ...mehr

  • 19.02.2017 | VW

    Weiterer Rückruf von Erdgas-Autos

    Peter Ziegler meint: Solange die CNG-Tanks bei Fahrzeugen nicht in einen geschützten Bereich im Fahrzeug unterkommen kö...mehr

  • 15.02.2017 | Bremsprobleme

    Großer Chevrolet-Rückruf

    Yuriy Bilyavskyy meint: Chevrolet Nubira 2006 B.J.Bei Bremsweg ab 30km/h bis 0km/h schaltet an ABS. Schlag auf Bremspedal, u...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Filternachrüstung

Neue Förderrunde

Behördeninformationen zum Ablauf ¬ mehr