Freitag, 17.08.2018
Verkehrsblatt IVW
Expertentipps Classic Werkstatt

Mit Leidenschaft und kühlem Kopf

Mit Leidenschaft und kühlem Kopf
Bildausschnitt des Originalartikels
© AUTO SERVICE PRAXIS

Der Einstieg in die Reparatur und Aufarbeitung von Old- und Youngtimern sollte überlegt und gut vorbereitet sein. TÜV SÜD-Experte Lars Kammerer gibt Tipps zur Umsetzung der strategischen Entscheidung.

Der "Classic Car Hype" ebbt nicht ab. Zu sehen ist ein Marktwachstum, das in der vergangenen Dekade mit kontinuierlichen acht bis zehn Prozent jährlichem Wachstum gepunktet hat. Dazu kommt das rege Interesse der Öffentlichkeit. Über 310.000 Fahrzeuge haben in Deutschland bereits das begehrte H-Kennzeichen. Der Markt scheint nur eine Richtung zu kennen. Er wächst und wächst und wächst. Auch Youngtimer werden immer beliebter. Die Volumenmodelle der 80er- und 90er-Jahre tragen ihren Teil dazu bei.

Ein Ende des Hypes scheint nicht in Sicht zu sein. Diese Emotionen und das Potenzial kann das Kfz-Gewerbe für sich nutzen. Viele haben bereits erkannt: Mit Kompetenzen rund um Classic Cars kann man am Markt besonders glänzen. Das Umfeld ist derzeit noch positiv: niedrige Zinsen, allgemeines Oldtimer-Interesse der Bevölkerung, Klassiker sind "Hip", der Sympathieträger Oldtimer scheint allgegenwärtig. Hersteller nehmen sich dem Thema an und viel Geld fließt in die Traditionsabteilungen der Automobilmarken. Der Markt ist reizvoll und erscheint auf den ersten Blick wie ein neues "Wirtschaftswunder" für Werkstätten und Autohäuser. Soll man sich hier einbringen, oder ist das Geschäft rund um den Klassiker ein Renditegrab? Die korrekte Antwort lautet: Es kommt darauf an. Eine differenzierte Herangehensweise scheint wertvoll, oder frei nach Thomas Alva Edison: "Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung."

Betrachtung des Einzelfalls

Handel, Reparatur, Service oder Restauration? Je nach Markenkompetenz, Standorten, Ressourcen, Marktgebiet und Situationen können hier die unterschiedlichsten Lösungen zum Tragen kommen. So kann es beispielsweise sinnvoll sein, sich auf den Fahrzeughandel oder den Service zu konzentrieren; möglich ist auch die Konzentration auf eine Marke oder sogar nur auf ein Modell.

Das Personal ist einer der entscheidenden Faktoren: Ist Klassik-Kompetenz und -Wissen in meiner Werkstatt/Autohaus vorhanden? Wie sieht es mit der Ausbildung aus und habe ich die entsprechende "Leidenschaft" in der Mannschaft, ohne die im Klassik-Geschäft nur wenig umzusetzen ist?

Kundenversprechen einhalten

Die Kundenstruktur und das Umfeld sind ebenfalls wichtige Indikatoren. Wie wirkt sich das Klassik-Engagement des Betriebes auf die Kundenwahrnehmung und -beziehung aus. Ändert sich die Auslastung in der Werkstatt? Habe ich den Teilehandel im Klassik-Geschäft im Griff und last but not least: Kann das Klassik Engagement eine Emotionalisierung der regionalen Werkstatt- oder Händlermarke ("Local Hero") bewirken und hier positive Effekte in Bezug auf Ab- und Umsatz bringen?

Sind diese Fragen geklärt, sollte überprüft werden, ob die Versprechen, welche man den Kunden gibt, in der Realität auch eingehalten werden. Kann das "Fullfilment" gegenüber den Klassik-Kunden gehalten werden? Beispielhaft sind in der Checkliste einige der Fragen aufgeführt.

Eine systematisierte Herangehensweise kann hier vor Fehlentscheidungen bewahren. So zeigt das so genannte "Magische Dreieck" von TÜV SÜD ClassiC systematisiert Möglichkeiten den Markt und das Umfeld zu bewerten, noch bevor ein Engagement mit entsprechendem Investment ansteht. Diese Risikoeinschätzung beleuchtet alle wichtigen Faktoren und gibt Hilfestellung bei der Frage ob, und wie ein Geschäftsmodell "Classic Cars" für eine Werkstatt oder ein Autohaus erfolgreich umgesetzt werden kann.

Mehr unter www.tuev-sued.de/oldtimer

Kurzfassung

Nur wer die eigenen Möglichkeiten und das Potenzial seiner Mannschaft richtig einschätzen kann, wird im Bereich Classic Car erfolgreich bestehen. Die Randbedingungen für einen Einstieg sind in dem boomenden Markt weiterhin gut.

Autor: Lars Kammerer

 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 
 

Kommentar verfassen

Anzeige

Infoline CARAT

Gut, wenn man in der digitalen Transformation eine starke Organisation wie die CARAT an der Seite hat! ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Top-Service trotz Fachkräftemangel!

Die Neuauflage von "Starke Serviceberater" wendet sich, von der einen Seite gelesen, an den Serviceberater. Dreht man das Buch um, steht der Serviceleiter im Fokus. ¬ Jetzt bestellen!

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!