Montag, 24.09.2018
Verkehrsblatt IVW
14.03.2018

¬ Notrufsystem E-Call

Langer Weg zur schnellen Hilfe

E-Call Peugeot

Bis alle Autos in Deutschland E-Call an Bord haben, könnte es dauern.
© Foto: Peugeot

Das automatische Notrufsystem E-Call für Pkw kommt – aber nur langsam. Ab Ende März muss die Technik zwar in jedem neu zertifizierten Automodell an Bord sein, flächendeckend in der deutschen Pkw-Flotte vorhanden ist es aber nicht vor 2035, wie der Verband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berechnet hat. Bis auch nur die Hälfte aller Autos mit E-Call ausgerüstet ist, wird es fast ein Jahrzehnt dauert. Das System erkennt selbstständig, wenn das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist und sendet automatisch einen Notruf inklusive Positionsdaten an die 112 ab.

Wichtigster Grund für die langsame Verbreitung ist die lange Nutzungsdauer von Autos in Deutschland. Zuletzt lag sie im Schnitt bei 9,3 Jahren. Zudem ist das Notrufsystem zunächst nur in neuen Pkw-Typen obligatorisch. Fahrzeuge, die ihre Typzulassung bereits vor dem Stichtag erhalten haben, dürften weiter gebaut und verkauft werden. Ein durchschnittlicher Pkw-Produktionszyklus beträgt sechs bis acht Jahre, nicht immer ist bei einem Generationswechsel eine neue Typgenehmigung nötig.

Wer ein Auto ohne E-Call an Bord fährt, kann das System nachrüsten. Versicherungen, Automobilclubs, Werkstattketten und andere Unternehmen bieten Stecker für den Zigarettenanzünder oder die OBD-Schnittstelle an. In der Regel werden ein einmaliger Kaufpreis und eine Abo-Gebühr fällig. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Peugeot)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

24.09.2018

¬ ZDK

"Nägel mit Köpfen machen"

Obwohl der erneute Diesel-Gipfel ohne Beschlüsse blieb, sieht das Deutsche Kfz-Gewerbe die Weichen für die seit langem geforderte Hardware-Nachrüstung bestehender Euro-5-Diesel gestellt. ¬ mehr

24.09.2018

¬ Reifenservice

Berner Reifenservice

Auf Reifenwechselsaison vorbereiten

In wenigen Wochen beginnt die Reifenwechselsaison. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für Werkstätten, sich auf einen reibungslosen Ablauf beim Reifenservice vorzubereiten. ¬ mehr

ADAC-Testreihe SCR-Nachrüstungen

Erste Etappe erfolgreich abgeschlossen

Rund 10.000 Kilometer haben die Fahrzeuge mit SCR-Nachrüstungssystemen nun absolviert. Die Messungen vor und nach dem ersten Langzeittest zweigen sowohl auf dem Prüfstand als auch nach dem ersten Testabschnitt eine Reduktion der NOx-Emissionen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 21.09.2018 | Opel

    Beschädigte Kraftstoffleitung

    Thomas Schön meint: Mein Insignia Dienstwagen ist zur Inspektion im Autohaus. Bei dieser Gelegenheit wurde der Rückruf ...mehr

  • 20.09.2018 | Diesel-Nachrüstung

    Scheuer plant neues Konzept

    Dirk K. meint: Verkehrsminister Scheuer ist scheinbar massiv von der Auto-Lobby gesteuert (Süd-Deutsche Autoherste...mehr

  • 14.09.2018 | Diesel-Nachrüstung

    Scheuer plant neues Konzept

    Santa meint: Na denn bin ich mal gespannt. Ich höre und lese immer "ältere" Diesel. Meiner ist gerade m...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Top-Service trotz Fachkräftemangel!

Die Neuauflage von "Starke Serviceberater" wendet sich, von der einen Seite gelesen, an den Serviceberater. Dreht man das Buch um, steht der Serviceleiter im Fokus. ¬ Jetzt bestellen!