Montag, 23.04.2018
Verkehrsblatt IVW
21.03.2017

¬ Handwerk

Brüssel will nicht am deutschen Meisterbrief rütteln

Die Aussagen von EU-Kommissionsvize Jyrki Katainen dürften die Branchenverbände ZDK und ZDH besänftigen.
© Foto: ProMotor/Timo Volz

Das deutsche Handwerk muss nach Angaben von EU-Kommissionsvize Jyrki Katainen nicht um den Meisterbrief fürchten. "Der Meisterbrief und das duale Ausbildungssystem werden nicht angetastet", sagte Katainen dem "Handelsblatt" (Dienstag). Es habe Missverständnisse gegeben, die ausgeräumt werden müssten, zitierte ihn die Zeitung.

Vertreter des Handwerks hatten sich zuletzt Sorgen gemacht, die EU-Kommission wolle Eigenheiten des deutschen Handwerks in Frage stellen. Auch Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sagte Anfang März, man wolle auf jeden Fall am Meisterbrief festhalten.

Der Meisterbrief dokumentiert im deutschen Handwerk den Erfolg bei einer Meisterprüfung und ist in 41 Berufen in der Regel Voraussetzung dafür, dass man einen eigenen Betrieb gründen darf. Neben Kfz-Technikern zählen dazu etwa Maurer, Bäcker, Dachdecker oder Installateure. Seit 2004 kann man sich in manchen Handwerken auch ohne Meisterbrief selbstständig machen.

Die EU-Kommission hatte im Januar Deutschland und andere Staaten aufgefordert, die Reglementierung freier Berufe zu überprüfen. Konkret nannte sie etwa die Vorschriften für Architekten, Ingenieure, Juristen und Rechnungsprüfer. In der Bundesrepublik gebe es vergleichsweise viele Einschränkungen, hieß es damals.

Freie Berufe: "nicht mehr zeitgemäße Vorschriften"

Für einige Berufen etwa in den Branchen Gesundheit und Sicherheit sei die Reglementierung häufig gerechtfertigt, erklärte die Behörde. Es gebe jedoch viele Fälle, in denen durch "übermäßig umständliche und nicht mehr zeitgemäße Vorschriften" qualifizierten Bewerbern der Zugang erschwert werde. Katainen betonte im "Handelsblatt", die Forderung nach einer Öffnung des Dienstleistungssektors beziehe sich "nicht auf das Handwerk, sondern auf einige freie Berufe".

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) befürchtet dagegen, dass beim Überprüfen von Berufen auch die Zugangsvoraussetzungen für einige Handwerke angezweifelt werden könnten. Qualifikationsanforderungen an den Berufszugang sicherten vor allem die Qualität von Produkten und Dienstleistungen, argumentierte der Verband. Sie seien präventiver Verbraucherschutz.

Die EU-Kommission schlug zu Jahresbeginn auch vor, ein neues elektronisches Verfahren für Verwaltungsformalitäten einzuführen. Damit sollen nach ihrer Vorstellung Unternehmen in der EU künftig leichter Dienstleistungen länderübergreifend anbieten können. Ein Mehr an Wettbewerb im Dienstleistungssektor werde für die Verbraucher zu einem breiteren Angebot und besseren Preisen führen, erklärte der zuständige EU-Kommissar Katainen damals. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: ProMotor/Timo Volz)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Deutsche Hersteller sind Patentweltmeister

Autonomes Fahren und Elektrifizierung sind die Trendthemen in der Autoindustrie. Die deutschen Hersteller investieren viel. ¬ mehr

Horch Nachbau

Zwickauer bauen alten Horch nach

Der erste Horch erinnerte noch ein bisschen an die Zeiten der Kutsche. Zwickauer Oldtimer-Fans bauen das mehr als 100 Jahre alte Auto jetzt originalgetreu nach. ¬ mehr

Benziner und Hybride sind schnell verkauft

Neben dem Ottomotor zählt der Hybrid zu den Profiteuren der Dieselkrise. Gebrauchte Exemplare verlassen aktuell besonders zügig die Händler-Höfe. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 11.04.2018 | Die Autodoktoren

    Bei Dreharbeiten live dabei

    Aribert Hoersrljau meint: Schoene Gruesse aus derAudistadt Neckarsulm.Ich bin frueher 70000 km/Jahr gefahren und jetzt Rentner...mehr

  • 06.04.2018 | Hardware-Nachrüstung von Dieselautos

    Autoindustrie bleibt beim Nein

    Martin Hartmann meint: Zitat: "Wenn der Anteil moderner Diesel steige, dann werde auch die Luft "deutlich sauberer&...mehr

  • 26.03.2018 | Hardware-Nachrüstung von Dieselautos

    Autoindustrie bleibt beim Nein

    R. Luft meint: Soviel Blödsinn mit so wenig Worten habe ich bisher selten gehört. Ich fahre seit 2012 einen 2-Lit...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Gehen Sie auf Nummer sicher!

Die aktualisierte Auflage unserer Mitarbeiteranweisung "Kfz-Hebebühnen" eignet sich ideal zur rechtssicheren Unterweisung Ihrer Mitarbeiter, die an oder mit einer Hebebühne arbeiten. ¬ Jetzt bestellen!